Versmaß für Gedichtanalyse

Versmaß in einem Gedicht bestimmen – so gelingt es dir

Im Deutschunterricht wirst du an dem Thema Versmaß nicht vorbeikommen. Bei der Analyse von Gedichten zählt dieses nämlich zu den wichtigsten Merkmalen.

Wir wollen dir zeigen, wie du ganz einfach die Hebungen und Senkungen von Silben erkennst und wie du damit das Versmaß bestimmst.

Was ist ein Versmaß?

Das Versmaß in einem Gedicht kann auch als Metrum bezeichnet werden. Es ist ein rhythmisches Merkmal von Texten, das dir vor allem bei der Gedichtanalyse begegnen wird.

Wenn du einen Text laut vorliest, betonst du automatisch manche Silben stärker als andere. In Gedichten wird diese Betonung ganz bewusst nach bestimmten Schemen eingesetzt.

Das Versmaß beschreibt die Reihenfolge, in der Silben in einem Gedicht betont werden.

Das Metrum sorgt also dafür, dass du ein Gedicht flüssig und rhythmisch vorlesen kannst. Dabei bezieht sich ein Versmaß immer nur auf einen Vers des Gedichtes. Häufig ist der gesamte Text nach dem gleichen Schema aufgebaut. Es kann aber auch sein, dass sich das Metrum mit jedem Vers verändert.

Hebungen und Senkungen – so unterscheidest du die Silben

Das Versmaß eines Gedichtes erkennst du an den Hebungen und Senkungen von Silben.

Silben sind die kleinsten Sprecheinheiten in einem Wort. Die Trennung zwischen den Silben setzt du, indem du das Wort langsam und deutlich aussprichst. Alle Buchstaben, die du in einem Fluss aussprichst, bilden eine Silbe.

In diesem Beispiel wird die Silbentrennung durch Striche gekennzeichnet.

Lau|ra und Mar|tin ess|en gern To|ma|ten.

Wenn du einen Satz übertrieben deutlich und laut aussprichst, wird dir auffallen, dass du manche Silben stärker betonst als andere. Bei dem Namen Lau|ra wird beispielsweise die erste Silbe mehr betonst als die zweite Silbe.

Anhand dieser automatisch stattfindenden Betonungen kannst du Hebungen und Senkungen in Wörtern bestimmen.

Hebungen

Hebungen sind betonte Silben, die du lauter und eindringlicher aussprichst. In einem Satz sind dies die Sprecheinheiten, die besonders hervorgehoben werden.

Senkungen

Senkungen sind die unbetonten Silben in einem Wort. Du sprichst sie automatisch leiser aus. Deshalb liegt der Fokus in einem Satz mehr auf den Hebungen, als auf den Senkungen.

Kennzeichnung der Silben

Betonte und unbetonte Silben musst du für die Bestimmung des Versmaßes kennzeichnen. In der Literatur stehen dafür meist die Zeichen x und x̄ über der jeweiligen Silbe.

Hebungen werden durch ein x̄ markiert.

Senkungen werden durch ein x markiert.

x       x̄     x       x̄     x    x̄    x
Mit dei|nen blau|en Au|gen
x           x̄      x       x̄      x    x̄
siehst du mich lieb|lich an

In diesem Beispiel wird jede zweite Silbe mit einer Hebung gekennzeichnet. Mit diesem Wissen kannst du jetzt das Versmaß bestimmen.

Betonung der Silben – diese Arten gibt es

Anhand der Reihenfolge der Betonung der Silben kannst du das jeweilige Versmaß bestimmen. Dabei werden vier verschiedene Arten voneinander unterschieden.

Jambus, Trochäus, Daktylus und Anapäst – diese Begriffe könnten auf den ersten Blick Namen für Dinosaurier sein. Allerdings handelt es sich hierbei um die wichtigsten Versmaße, die du für die Gedichtanalyse kennen solltest.

Jambus

Das Versmaß Jambus ist dir in diesem Artikel schon einmal begegnet! Es zeichnet sich dadurch aus, dass eine betonte Silbe auf eine unbetonte Silbe folgt. Ein Vers mit dem Jambus-Schema beginnt also immer mit einer unbetonten Silbe (xx̄). Danach wechselt sich die Betonung mit jeder Silbe ab.

x     x̄    x      x̄     x     x̄    x
An dei|ne blau|en Au|gen
x       x̄        x    x̄    x     x̄
Ge|denk’ ich all|er|wärts

Trochäus

Der Trochäus ist die umgekehrte Form des Jambus. Auch hier wechseln sich betonte und unbetonte Silben miteinander ab. Allerdings beginnt ein Vers im Trochäus-Schema immer mit einer betonten Silbe (x̄x).

x̄        x       x̄      x      x̄     x     x̄     x
Freu|de, schö|ner Göt|ter|fun|ken,
x̄         x      x̄   x   x̄  x   x̄
Toch|ter aus E|ly|si|um

Daktylus

Der Daktylus beschreibt ein Betonungsschema aus drei Silben. Dabei ist die erste Silbe eines Verses betont. Darauf folgen zwei unbetonte Silben (x̄xx).

x̄       x     x       x̄        x        x      x̄    x
Hör’ ich das Pfört|chen nicht ge|hen?
x̄         x       x     x̄     x   x      x̄
Hat nicht der Rie|gel ge|klirrt?

Übrigens: Das Wort Daktylus wird selbst nach dem Schema Daktylus betont! Mit dieser Eselsbrücke kannst du dir die Betonung ganz einfach merken.

Anapäst

Auch der Anapäst beschreibt ein Betonungsschema aus drei Silben. Hierbei sind allerdings die ersten zwei Silben unbetont. Die Hebung findet auf der dritten Silbe statt (xxx̄).

x     x        x̄        x      x     x̄    x    x     x̄        x      x     x̄
Da er|greift’s ihm die See|le mit Him|mels|ge|walt
x       x      x̄       x     x     x̄      x      x      x̄
Und es blitzt aus den Au|gen ihm kühn

Auch hier kannst du deine Eselsbrücke anwenden! Denn das Wort Anapäst ist selbst ein Anapäst.

Das Versmaß bestimmen – die 5 Schritte

Jetzt hast du all das Wissen, um selbst das Versmaß zu bestimmen! Orientiere dich einfach an diesen 5 Schritten, um das Gedicht zu analysieren. Dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Versmaß bestimmen
  1. Lese dir das Gedicht aufmerksam durch. Versuche, die Zeilen flüssig und mit natürlicher Betonung zu lesen. Nimm dir dafür ruhig etwas Zeit und lese etwas langsamer.
  2. Markiere die Silben im Gedicht. Entweder setzt du Striche durch die Wörter, oder du schreibst über jede Silbe gleich ein x.
  3. Zeichne Hebungen und Senkungen ein. Dafür liest du das Gedicht noch einmal ganz langsam, Silbe für Silbe. Versuche dabei im Kopf die Silben extrem deutlich und betont auszusprechen. Um die Hebungen zu finden, kannst du dabei auch leise mit einem Finger auf den Tisch klopfen. Bei jeder Betonung sollte dein Finger etwas stärker klopfen.
  4. Finde das passende Versmaß. Deine Markierungen sollten dir jetzt zeigen, welche Silben betont werden. Anhand dessen kannst du nun das passende Metrum herausfinden.
  5. Zähle die Betonungen jeder Zeile. Mit dieser Extra-Angabe kannst du bestimmen, wie viele Hebungen ein Vers hat. Ein 3-hebiger Jambus hat beispielsweise in jeder Zeile des Gedichtes drei betonte Silben.

Kontrolliere zum Schluss noch einmal, ob du wirklich ein sinnvolles Versmaß gefunden hast. Manche Gedichte wechseln auch innerhalb einer Strophe ihr Metrum. Lass dich davon nicht irritieren!

Versmaß Rätsel zum selbst bestimmen

Zum Schluss haben wir ein Versmaß Rätsel für dich vorbereitet. Die folgenden Zeilen stammen aus bekannten Gedichten und besitzen ein sinnvolles Metrum.

Versuche einmal, anhand der 5 Schritte die Versmaße selbst zu bestimmen. Zur Selbstkontrolle kannst du danach auf die Lösungen klicken um zu schauen, ob du richtig liegst. Viel Erfolg beim Lösen!

Leidenschaft führt mir die Schale zum Munde.
Leidenschaft wirft mir in seliger Stunde
her aus dem Himmel den hüpfenden Ball.

Lösung

x̄        x       x         x̄       x      x      x̄     x     x       x̄     x
Lei|den|schaft führt mir die Scha|le zum Mun|de.
x̄        x        x        x̄      x     x   x̄  x    x     x̄      x
Lei|den|schaft wirft mir in se|li|ger Stun|de
x̄       x      x       x̄       x      x       x̄     x     x     x̄
her aus dem Him|mel den hüpf|en|den Ball.

4-hebiger Daktylus

Der Mond ist aufgegangen
die goldnen Sternlein prangen
am Himmel hell und klar.

Lösung

x          x̄      x    x̄     x     x̄      x
Der Mond ist auf|ge|gang|en
x       x̄       x       x̄        x      x̄       x
die gold|nen Stern|lein pran|gen
x       x̄       x      x̄      x      x̄
am Him|mel hell und klar.

3-hebiger Jambus

Hat der alte Hexenmeister
Sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
Auch nach meinem Willen leben.

Lösung

x̄       x     x̄   x    x̄     x      x̄     x
Hat der al|te Hex|en|meis|ter
x̄          x      x̄      x      x̄     x    x̄    x
Sich doch ein|mal weg|be|ge|ben!
x̄         x     x̄     x     x̄    x     x̄      x
Und nun sol|len sei|ne Geis|ter
x̄           x        x̄      x       x̄     x   x̄     x
Auch nach mei|nem Wil|len le|ben.

4-hebiger Trochäus

FAQ – häufige Fragen zum Metrum im Gedicht

Was ist ein Versmaß im Gedicht?

Das Versmaß in einem Gedicht kennzeichnet die Betonung von Silben nach einem bestimmten Muster. Dadurch entsteht ein rhythmischer Lesefluss.

Wie erkennt man Hebungen im Gedicht?

Hebungen finden dort statt, wo eine Silbe stark betont wird. Wenn man einen Text langsam und sehr deutlich liest, erkennt man sie an der Stärke in der Stimme.

Was ist ein 3 Hebiger Jambus?

Der Jambus kennzeichnet ein Versmaß, bei dem abwechselnd eine Silbe betont und eine Silbe unbetont ist. Die erste Silbe einer Zeile hat keine Betonung. Die Anzahl der Hebungen sagt aus, wie viele Silben in einer Zeile betont werden.

Wie erkennt man Hebungen und Senkungen?

Hebungen und Senkungen erkennt man beim langsamen und deutlichen Sprechen an der Stärke der Stimme. Betonte Silben (Hebungen) werden lauter und eindringlicher ausgesprochen.

Was ist ein regelmäßiges Metrum?

Ein regelmäßiges Metrum bezeichnet die Betonung von Silben nach einem bestimmten Muster. Die häufigsten Metren sind Jambus, Trochäus, Daktylus und Anapäst.

Wie haben dir unsere Beispielaufgaben gefallen? Sag uns gern in den Kommentaren, ob du alles richtig gelöst hast!

Hier findest du alles, was du über die Kommasetzung bei “Sowohl – als auch” oder über die Barock Epoche wissen musst!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.