Absolutismus: Herrschaftsform und Epoche einfach und schnell erklärt

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 SterneLoading...

Du hast in der Schule den Absolutismus durchgenommen, aber noch nicht wirklich verstanden um was es sich dabei genau handelt? Dann bist du bei uns genau richtig!

Wir erklären dir schnell und einfach…

  • …was du unter Absolutismus verstehen kannst
  • …was die 5 Säulen des Absolutismus sind
  • …wer Ludwig XIV ist und welche Rolle er für die Herrschaftsform spielt
  • …was du unter dem Begriff “aufgeklärter Absolutismus” verstehen kannst
  • …wo die Herrschaftsform noch heute präsent ist

Legen wir direkt los!

Absolutismus Definition

Was ist Absolutismus? Unter Absolutismus (auch absolute Monarchie genannt) handelt es sich um eine politische Herrschaftsform. Dabei hat eine einzelne Person die unbeschränkte Macht über die Ausübung aller Gesetze und Regeln eines Staates.

Der Begriff kommt von dem Wort “absolutus” (lat.) und bedeutet übersetzt “losgelöst“.

Entstanden ist diese Staatsform in Europa nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges (1648). Ihr Ende fand sie schließlich 1789 aufgrund der Französischen Revolution. Aufgrund dessen wird die Epoche zwischen 1648-1789 auch Absolutismus genannt.

Die 5 Säulen einer absoluten Monarchie

Die 5 Säulen des Absolutismus gelten als eine Art Modell der Herrschaftsform (basierend auf den Herrscher Ludwig XIV). In diesem Modell finden sich die wichtigsten Merkmale eines absolutistischen Staates wieder.

5 Säulen des Absolutismus Schaubild

Genauere Erläuterung der verschiedenen Merkmale:

  1. Stehendes Heer: ständig bereites Militär, nicht nur in Kriegszeiten
  2. Verwaltung und Gesetzgebung: Auskunft über die Regelungen innerhalb des Staates
  3. Höfische Gesellschaft: Mitglieder des Adels werden entmächtigt
  4. Staatskirche: Aufgrund der Begründung des Gottesgnadentums ist der absolutistische Staat streng religiös
  5. Staatlich gelenkte Wirtschaftspolitik: Möglichst viele Waren werden ins Ausland verkauft; möglichst viel Selbstherstellung im eigenen Land

Ludwig XIV: Absolutismus in Frankreich

Der französische König Ludwig XIV (1638-1715), auch “Sonnenkönig” genannt, galt als Vorbild absolutistischer Herrscher in ganz Europa. Sein Herrschaftsanspruch wurde durch die Erwählung Gottes gerechtfertigt. Diese Erklärung wird auch “Gottesgnadentum” genannt.

König Ludwig XIV stand über dem Volk und allen Gesetzen und Regeln. Sein Ausspruch “Der Staat bin ich” ist bis heute noch der Leitsatz der absoluten Monarchie.

Unter seiner Herrschaft musste jedoch besonders das Volk leiden, wodurch seine Macht mit der Französischen Revolution unterging. Wie es dazu kam und welche Fehler Ludwig XIV während seiner Herrschaftszeit machte, kannst du dir in dem folgenden Video genauer anschauen.

Aufgeklärter Absolutismus

Der aufgeklärte Absolutismus unterscheidet sich darin, dass der Herrscher nicht von Gott auserwählt wurde, sondern als “erster Diener des Staates” verstanden wird. Der Herrscher agiert demnach als vernünftige Staatsordnung und fühlt sich verantwortlich für die Öffentlichkeit.

Im Gegensatz zu Ludwig XIV hatten manche Monarchen demnach das Ziel mit Hilfe ihrer Macht das Leben des Volkes zu verbessern. Jedoch hatten auch sie das alleinige und unbeschränkte Privileg über alle Staatsgesetze zu entscheiden.

Wo gibt es noch absolute Monarchien? 

Diese Herrschaftsform gilt heute glücklicherweise nicht mehr als eine dominierende Herrschaftsform. Jedoch gibt es vereinzelnd immer noch Länder mit absoluten Monarchien, wie zum Beispiel Saudi-Arabien, Eswatini, Brunei Darussalam oder Oman.

In Europa gilt der Papst als letzter absoluter Herrscher des Staates Vatikanstadt. Er ist das Oberhaupt der katholischen Kirche und führt alleinig den Staat.

Zusammenfassung

  • Absolutismus ist sowohl eine Epoche als auch eine politische Herrschaftsform, in der nur eine einzelne Person über alle Gesetze eines Staates entscheidet
  • Die 5 Säulen des Absolutismus zeigen die Merkmale einer absolutistischen Monarchie auf und gelten als eine Art Modell der Herrschaftsform
  • Ludwig XIV herrschte in Frankreich absolutistisch und war für viele Länder in Europa ein Vorbild für diese Herrschaftsform
  • Herrscher des aufgeklärten Absolutismus setzten sich für das Wohlergehen des Volkes ein, da sie nicht von Gott berufen wurden, sondern sich eher als Diener des Staates gesehen haben
  • Der Absolutismus ist heute noch in den Staaten wie Saudi-Arabien, Eswatini, Brunei Darussalam oder Osman vertreten

Wir hoffen du konntest dein Wissen über den Absolutismus mit Hilfe unseres Artikels vertiefen. Für den Beitrag haben wir uns viel Mühe gegeben, weshalb wir uns riesig darüber freuen würden, wenn du dir noch Zeit nimmst eine Sternebewertung oder einen Kommentar dazulassen.

Vielen lieben Dank!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 SterneLoading...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]