Die drei Vergangenheitsformen im Deutschen: Präteritum, Perfekt & Plusquamperfekt

Vergangenheitsformen im Deutschen: Eine verständliche Übersicht

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sterne
Loading...

Die deutsche Sprache bietet verschiedene Möglichkeiten, über vergangene Ereignisse zu sprechen. In diesem Artikel werden die drei Hauptformen – Präteritum, Perfekt und Plusquamperfekt – leicht verständlich erklärt. Lass uns jetzt gemeinsam die Bildung, Verwendung und Unterscheidung dieser Zeitformen betrachten.

Im Deutschen nutzen wir das Präteritum, das Perfekt und das Plusquamperfekt, um Ereignisse aus der Vergangenheit darzustellen.

Bevor wir uns die einzelnen Formen genau ansehen, betrachten wir zunächst, warum es überhaupt drei verschiedene Vergangenheitsformen gibt.

Präteritum (1. Vergangenheit)

Das Präteritum ist auch als Schreibvergangenheit bekannt und ist in der schriftlichen Sprache üblich. Es wird oft in formellen oder literarischen Kontexten eingesetzt.

Beispiel: Katharina fuhr mit dem Fahrrad, obwohl es regnete.

Bücherstapel

Perfekt (2. Vergangenheit)

Das Perfekt wird auch als Sprechvergangenheit bezeichnet. Es wird im gesprochenen Deutsch verwendet, um über abgeschlossene Handlungen in der Vergangenheit zu berichten.

Beispiel: Katharina ist mit dem Fahrrad gefahren, obwohl es geregnet hat.

Erzählende Kinder

Plusquamperfekt (3. Vergangenheit)

Das Plusquamperfekt (auch Vorvergangenheit) wird verwendet, um Ereignisse vor einer bereits vergangenen Handlung zu beschreiben.

Beispiel: Katharina war mit dem Fahrrad gefahren, obwohl es geregnet hatte.

Geschichten über einen Dinosaurier

Präteritum

Im Präteritum werden regelmäßige Verben durch Hinzufügen spezifischer Endungen an den Verbstamm gebildet. Bei regelmäßigen Verben sind die Endungen für die verschiedenen Personen gleich:

Person

Endung

Beispiel

ich

-te

lernte

du

-test

lerntest

er/sie/es

-te

lernte

wir

-ten

lernten

ihr

-tet

lernetet

sie

-ten

lernten

Du hast vielleicht festgestellt, dass es oben allerdings “Katharina fuhr mit dem Fahrrad.” und nicht “fahrte” hieß. Das Verb “fahren” ist nämlich unregelmäßig. Hier findest du einige weitere unregelmäßige Verben und deren Präteritums-Formen:

  • Ich war
  • Du warst
  • Er/sie/es war
  • Wir waren
  • Ihr wart
  • Sie waren
  • Ich hatte
  • Du hattest
  • Er/sie/es hatte
  • Wir hatten
  • Ihr hattet
  • Sie hatten
  • Ich wurde
  • Du wurdest
  • Er/sie/es wurde
  • Wir wurden
  • Ihr wurdet
  • Sie wurden
  • Ich kam
  • Du kamst
  • Er/sie/es kam
  • Wir kamen
  • Ihr kamt
  • Sie kamen
  • Ich ging
  • Du gingst
  • Er/sie/es ging
  • Wir gingen
  • Ihr gingt
  • Sie gingen
  • Ich sah
  • Du sahst
  • Er/sie/es sah
  • Wir sahen
  • Ihr saht
  • Sie sahen
  • Ich fuhr
  • Du fuhrst
  • Er/sie/es fuhr
  • Wir fuhren
  • Ihr fuhrt
  • Sie fuhren

Anwendung des Präteritums

Das Präteritum wird vor allem in schriftsprachlichen Kontexten oder zur Bildung wichtiger Hilfsverben wie im Plusquamperfekt verwendet. Es drückt vergangene Handlungen aus, die keinen Einfluss mehr auf die Gegenwart haben.

Beispiele im Präteritum

  • Sie lachte sich schlapp.
  • Das Haus war rot.
  • Der Besen stand in der Ecke.

Perfekt

Das Perfekt wird durch die Kombination des Hilfsverbs “haben” oder “sein” im Präsens mit dem Partizip II des Vollverbs gebildet:

Person

Perfekt (haben)

Perfekt (sein)

ich

habe gelernt

bin gegangen

du

hast gelernt

bist gegangen

er/sie/es

hat gelernt

ist gegangen

wir

haben gelernt

sind gegangen

ihr

habt gelernt

seid gegangen

sie

haben gelernt

sind gegangen

Das Partizip II, auch als Partizip Perfekt bekannt, wird normalerweise durch das Hinzufügen des Präfixes “ge-” gebildet.
Zum Beispiel: gemacht, gekauft, genannt

Die Endung “-t” wird bei regelmäßigen Verben und Verben mit gemischter Konjugation hinzugefügt, während bei unregelmäßigen Verben die Endung auf “-en” lautet.
Zum Beispiel: geschrieben, gegeben, gegessen

Anwendung des Perfekts

Das Perfekt wird verwendet, um abgeschlossene Handlungen auszudrücken, die einen Einfluss auf die Gegenwart haben oder hatten. Es wird vor allem in der gesprochenen Sprache häufig angewendet.

Beispiele im Perfekt

  • Ich habe das Bild endlich fertig gemalt.
  • Lea ist hingefallen und wieder aufgestanden.
  • Du hast das Buch zu Ende gelesen.

Plusquamperfekt

Das Plusquamperfekt wird durch die Kombination des Hilfsverbs “haben” oder “sein” im Präteritum mit dem Partizip II des Vollverbs gebildet:

Person

Plusquamperfekt (haben)

Plusquamperfekt (sein)

ich

hatte gelernt

war gegangen

du

hattest gelernt

warst gegangen

er/sie/es

hatte gelernt

war gegangen

wir

hatten gelernt

waren gegangen

ihr

hattet gelernt

wart gegangen

sie

hatten gelernt

waren gegangen

Anwendung des Plusquamperfekts

Das Plusquamperfekt wird verwendet, um auf Ereignisse zurückzublicken, die vor einer bereits abgeschlossenen Handlung stattgefunden haben. Signalwörter wie “bevor” und “nachdem” weisen darauf hin, dass das Plusquamperfekt angewendet werden sollte.

Beispiele im Plusquamperfekt

  • Ich hatte schon in der Schule gegessen, bevor ich nach Hause ging.
  • Nachdem Marie viel gelernt hatte, hat sie die Fragen der Lehrerin ohne Probleme beantwortet.
  • Nachdem der Regen aufgehört hatte, sind wir nach draußen gegangen.

Übungsaufgaben zu den Vergangenheitsformen

Jetzt ist es an der Zeit, dein Expertenwissen in unserem Vergangenheitsformen-Quiz zu testen. Viel Spaß!

58% haben dieses Quiz nicht geschafft. Schaffst du es?

Results

#1. Anna ging gestern in den Park, um die Enten zu beobachten.

#2. Er hatte den Kuchen bereits gegessen, als die Gäste ankamen.

#3. Die Sonne schien, als wir den Berg erklommen.

#4. Tom hat gestern einen Film gesehen und war davon begeistert.

#5. Ich habe meine Hausaufgaben gemacht, bevor ich ein Eis gegessen habe

#6. Lisa strahlte, als sie ihr Geburtstagsgeschenk öffnete.

Finish

FAQ

Wie heißen die Vergangenheitsformen?

Die drei Vergangenheitsformen im Deutschen sind das Präteritum, das Perfekt und das Plusquamperfekt.

Das Präteritum wird auch als 1. Vergangenheitsform bezeichnet und beschreibt abgeschlossene Handlungen.

Das Perfekt, oder 2. Vergangenheitsform, betont die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Das Plusquamperfekt, die 3. Vergangenheitsform, wird verwendet, um eine Handlung vor einer anderen in der Vergangenheit zu betonen.

Wie werden unregelmäßige Verben im Präteritum gebildet?

Unregelmäßige Verben im Präteritum weichen von den regulären Endungen ab. Beispiele dafür sind “sein” (ich war, du warst) und “haben” (ich hatte, du hattest). Im Präteritum ändern diese Verben ihren Stamm und folgen nicht den üblichen Regeln der Konjugation.

Wie sind die Vergangenheitsformen von "lassen"?

Person
Präteritum
Perfekt
Plusquamperfekt
ich
ließ
habe gelassen
hatte gelassen
du
ließt
hast gelassen
hattest gelassen
er/sie/es
ließ
hat gelassen
hat gelassen
wir
ließen
haben gelassen
hatten gelassen
ihr
ließt
habt gelassen
hattet gelassen
sie
ließen
haben gelassen
hatten gelassen

Wie sind die Vergangenheitsformen von "lesen"?

Person
Präteritum
Perfekt
Plusquamperfekt
ich
las
habe gelesen
hatte gelesen
du
last
hast gelesen
hattest gelesen
er/sie/es
las
hat gelesen
hat gelesen
wir
lasen
haben gelesen
hatten gelesen
ihr
last
habt gelesen
hattet gelesen
sie
lasen
haben gelesen
hatten gelesen

Und, fühlst du dich fit in Sachen Vergangenheitsformen? Wir sind gespannt auf deinen Kommentar!

Wir haben viel Mühe in diesen Artikel gesteckt und freuen uns riesig, wenn du uns zum Schluss noch eine Sternebewertung hinterlässt. Vielen Dank!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sterne
Loading...

Weitere beliebte Grammatik-Themen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert