Die Ballade – eine Übersicht und 8 wichtige Merkmale

Die Ballade ist eine lyrische Textform, der du im Deutschunterricht begegnest.

Diese Übersicht zeigt dir mithilfe von 8 Merkmalen alles, was du über die Ballade wissen musst. Die Schritt-für-Schritt Anleitungen erklären dir schnell und einfach das Schreiben von Inhaltsangabe und Interpretation des Gedichts. Damit bist auch du bestens für deine Prüfung vorbereitet.

Also leg’ am Besten direkt los!

Die Gedichtform erzählt ein besonderes – oft tragisches – Geschehen.
Dabei werden lyrische, epische und dramatische Elemente verwendet.
Der mehrstrophige Text stellt einzelne Szenen der Handlung dar.

  • Lyrisch: Gedicht mit Strophen, Versen und Reimen
  • Episch: spannende Ereignisse, in denen Figuren vorkommen
  • Dramatisch: dramatische Geschichte, die auf einen Höhepunkt hinausläuft

Die 8 wichtigsten Merkmale

  1. enthält mehrere Strophen mit Versen
  2. erzählt eine spannende/dramatische Geschichte
  3. in Reimform, kein festgelegtes Reimschemata
  4. Dialoge oder direkte Rede
  5. rhetorische Mittel (häufig Metaphern)
  6. Spannungsbogen – Einleitung, Höhepunkt, Pointe
  7. lyrische Stimmung
  8. außergewöhnliche Handlung (historisches Motiv, mittelalterliche Sagen und Mythen)

Was ist typisch für eine Ballade?

Die Ballade ist also eine Gedichtform. Sie erzählt in mehreren Strophen mit Versen (in Reimform) eine dramatische Geschichte.

Die Handlung ist außergewöhnlich. Sie wird oft mit Dialogen oder direkter Rede in einzelnen Szenen dargestellt. Dabei wird sich an rhetorischen Mitteln bedient. Außerdem wird eine lyrische Stimmung vermittelt.

Johann Wolfgang von Goethe hat übrigens einige der berühmtesten Balladen geschrieben. Dazu zählen “Erlkönig” und “Der Zauberlehrling”.

Eine Inhaltsangabe schreiben – die einzelnen Schritte

In die Inhaltsangabe gehören nur die wichtigsten Informationen. Sie wird mit eigenen Worten sachlich in der Gegenwart geschrieben. Dabei wird die indirekte Rede verwendet.

1. Einleitung
Folgendes musst du in deiner Einleitung benennen:

  • Textsorte (also Ballade)
  • Titel
  • Entstehungszeit des Textes
  • Autor
  • Ort und Zeit der Handlung
  • Hauptperson/Hauptpersonen
  • Ausblick auf die Handlung

Die Einleitung enthält kurz die wesentlichen Informationen

2. Hauptteil
So gehst du im Hauptteil vor:

  • Ausgangssituation darstellen
    (an welchem Zeit/Ort und in welcher Situation
    beginnt die Geschichte?)
  • Inhalt sachlich wiedergeben
  • Chronologisch in Abschnitten vorgehen
  • Motivation der handelnden Figuren erklären
    (warum handelt die Figur so, was will die Figur
    erreichen?)
  • auch das Ende der Handlung beschreiben

Im Hauptteil werden die wichtigsten Handlungs-
schritte in der richtigen Reihenfolge wiedergegeben

3. Schluss
Das kannst du zum Schluss noch schreiben:

  • Absichten des Autors
  • sprachliche Besonderheiten und
    Wirkung dieser Besonderheiten
  • Wirkung des gesamten Textes

Der Schluss rundet die Inhaltsangabe ab, ist aber nicht immer notwendig

Wie schreibe ich eine Interpretation einer Ballade?

Beim Schreiben der Interpretation versuchst du, die Ballade zu deuten – also zu hinterfragen und zu verstehen was es damit auf sich hat. Die Herausforderung besteht also darin, die einzelnen Textelemente zu entschlüsseln.

In der folgenden Anleitung erfährst du, wie du das ganz einfach schrittweise umsetzt.

Interpretation – so geht es richtig

Hier fasst du alle Besonderheiten der einzelnen Bestandteile des Gedichtes auf. Dann schreibst ihnen ihre Bedeutung zu.

1. Einleitung
Beginne mit einer Einleitung, indem du folgendes benennst:

  • Titel
  • Autor
  • Entstehungsjahr
  • Thema der Ballade
  • Intention des Autors
    (zentrale Aussagen)
  • Kontext des Themas
    (vor allem politisch oder geschichtlich)

In der Einleitung werden die inhaltlichen Kriterien benannt

2. Hauptteil
Anschließend wird in folgenden Schritten die eigentliche Interpretation geschrieben:

  • Strophen beschreiben
    (Anzahl, Refrain, Aufbau)
  • Versmaß, Rhythmus, Reimschema
  • verwendete Stilmittel / andere sprachliche
    Besonderheiten benennen
  • Kommen Wörter wiederholt vor? – Warum?
  • Funktion der Dialoge
    (Warum wurde die Information dialogisch vermittelt?)
  • Zusammenspiel von Epik, Lyrik und Dramatik
  • handelnde Personen
    (Charaktereigenschaften; in welchem Verhältnis stehen
    sie untereinander und wie wurde das dargestellt?)
  • Typologie der Ballade
  • Epoche zuordnen


Der Hauptteil behandelt die formalen Kriterien

3. Schluss
Trage nun noch einmal alles zusammen:

  • gewonnene Erkenntnisse
  • Wirkung der Ballade
  • Bezug zur Gegenwart

Zum Schluss wird eine Zusammenfassung geschrieben

 Hat dir diese Übersicht geholfen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar dazu!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.