Stylistic Devices

Stylistic Devices: Die 20 wichtigsten Stilmittel mit Wirkung und Beispielen

Du möchtest eine packende Rede oder einen aufmerksamkeitserregenden Text schreiben bzw. analysieren und suchst daher nach den passenden Stylistic Devices?

Wir versorgen dich hier mit einer Stilmittel Übersicht und zeigen dir dann, wie die verschiedenen Gestaltungsmethoden und deren  Wirkung sprachlich ansprechend eingebaut werden.

Fangen wir direkt an!

Was gibt es für Stylistic Devices?

Stylistic Devices

Stilmittel

Bedeutung

Beispiel Englisch

Beispiel Deutsch

Alliteration

Alliteration


Zwei oder mehrere aufeinander-folgende Wörter mit demselben Anfangsbuch-staben.

"David´s dog dove deep down"

"Fischers Fritze fischt frische Fische"

Allusion

Anspielung/ Andeutung

Auf bestimmte Events oder Hintergrund-wissen hinweisen.

"Achilles´ heel"

"Diese Schwäche ist seine Achillesferse"

Anaphora

Anapher

Die Wiederholung gleicher Wörter am Satzanfang.

"The sun goes down. The sun looks beautiful."

"Bei uns gibt es Essen. Bei uns ist es immer lecker."

Antithesis

Antithese

Der Autor schließt zwei gegensätzliche Gedanken aneinander.

"To be, or not to be, that is the question."

"Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage."

Assonance

Assonanz

Die Wiederholung von Vokalen.

"Give papa a cup of proper coffee in a copper coffee cup."

"Als Anna abends aß, aß Anna abends Ananas."

Climax

Klimax

Eine dreigliedrige Steigerung.

"He came, saw, and conquered."

"Er kam, sah und siegte."

Comparison

Vergleich

Eine Gegenüber-stellung von Begriffen zur Verbildlichung.

"...as wonderful as..."

"...ist so wundervoll, wie..."

Enumeration

Aufzählung

Eine Aufzählung mehrerer Begriffe.

"My dad, my mum, my friends..."

"Mein Vater, meine Mutter, meine Freunde..."

Euphemism

Euphemismus

Eine Beschönigung, um Fakten netter auszudrücken.

"He passed away."

"Er ist von uns gegangen."

Hyperbole

Hyperbel

Eine starke Übertreibung um etwas hervorzuheben.

"I have told you a million times!"

"Das habe ich dir schon tausendmal gesagt!"

Metaphor

Metapher

Eine bildhafte Darstellung/ Vergleich.

"The bruise burnt like hell."

"Die Wunde brannte wie Feuer."

Onomatopoeia

Onomatopoesie

Lautmalerei

"The owl hooted in the tree."

"Das Popcorn ploppte in der Mikrowelle."

Oxymoron

Oxymoron

Sich gegenseitig ausschließende Begriffe.

"A known secret."

"Süße Sünde."

Paradox

Paradoxon

Ein unauflösbarer Widerspruch.

"This is the beginning of the end."

"Das ist der Anfang vom Ende."

Parallelism

Parallelismus

Ein bei zwei aufeinander-folgenden Sätzen ähnlicher Satzbau.

"We went by car. They went by bike."

"Wir fuhren mit dem Auto.

Sie fuhren mit dem Fahrrad."

Personification

Personifizierung

Die Vermensch-lichung von Objekten.

"The sunflowers hung their heads"

"Die Sonnenblumen haben den Kopf hängen lassen."

Repetition

Wiederholung

Die Wiederholung einer Aussage.

"It is okay. It is okay."

"Es ist in Ordnung. Es ist in Ordnung."

Rhetorical Question

Rhetorische Frage

Eine Frage, auf die keine Antwort erwartet wird.

"Who cares?"

"Wen kümmert das?"

Symbol

Symbol

Eine allgemein bekannte Verbildlichung.

"Dove"

--> peace

"Taube"

-->Friedenstaube

Under-statement

Untertreibung

Etwas betonen, indem man es bewusst beschönt.

"I´ve got quite upset." instead of: "I had a terrible rage."

"Ich war etwas enttäuscht." --> "Das hat mich riesig aufgeregt!"

Hier findest du die Tabelle nochmal zum Ausdrucken.

Stylistic Devices- Wann brauche ich sie?

In der Schule wirst du sowohl im Deutsch-, als auch im Englischunterricht vor die Herausforderung gestellt, Texte oder Reden zu analysieren, zu interpretieren oder selbst zu verfassen.

Eine Frage, die du dir dabei immer stellen kannst, ist:

Was möchte der Verfasser des Textes dem Publikum mitteilen und wie setzt er das sprachlich kreativ am ansprechendsten um?

Um diese Frage zu beantworten, ist es wichtig zu wissen, welche Wirkung die Stylistic Devices haben und wie man sie richtig einsetzt.

Welche Wirkung haben Stilmittel?

Stylistic Devices sind wirkungsvolle Gestaltungsmittel, um Aufmerksamkeit und Emotionen bei den Lesern bzw. Zuhörern zu wecken.

Politiker verwenden beispielsweise Wortwiederholungen, Metaphern und Vergleiche in ihren Reden, um rhetorische Finesse zu beweisen und das Publikum auf ihre Seite zu ziehen.

Zwei Beispiele, die du sicherlich im Englischunterricht kennenlernen wirst oder bereits behandelt hast, sind die Reden von Martin Luther King Jr. und John F. Kennedy.

“I Have a Dream” – Martin Luther King Jr.
I Have a Dream

So sprach Martin Luther King Jr. in seiner Rede “I Have a Dream” in einem Auszug:

“[…] I still have a dream. It is a dream deeply rooted in the American dream.

I have a dream that one day this nation will rise up and live out the true meaning of its creed. We hold these truths to be self-evident that all men are created equal.

I have a dream that one day out in the red hills of Georgia the sons of former slaves and the sons of former slaveowners will be able to sit down together at the table of brotherhood. […]”

Die Wortwiederholung “I have a dream…” verschafft dem Redner jedes Mal einen Einstieg, um seiner Aufzählung bewusst Wirkung zu verleihen.

Schau dir gern im nachfolgenden Video die Rede vom 28. August 1963 an.

Dabei wird dir das wortgewandte Einbringen der Stylistic Devices auffallen, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Rede ziehen.

“Ich bin ein Berliner” – John F. Kennedy
Kennedy

Auch der 35. Präsident der Vereinigten Staaten hielt 1963 eine Rede, die in die Geschichte einging.

In der Zeit des kalten Krieges besuchte er am 26. Juni 1963 Westberlin und hielt die Rede mit den berühmten Schlussworten “Ich bin ein Berliner”.

Hier ein Auszug:

“[…] Two thousand years ago the proudest boast was “civis Romanus sum.” Today, in the world of freedom, the proudest boast is “Ich bin ein Berliner.”
I appreciate my interpreter translating my German!
[…]
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words “Ich bin ein Berliner.”

Kennedy greift in seiner Rede sehr häufig den Freiheitsgedanken der Menschen auf und zeigt sich als einer von Ihnen- als Berliner. Somit kann große Sympathie unter den Zuhörern geweckt werden.

Zum Zeitpunkt der Rede trennte eine Mauer für bereits fast 2 Jahre West- und Ostdeutschland voneinander, was die gewählten Worte des Präsidenten umso wirkungsvoller machten.

Durch das bewusste Einbringen von Rhetorischen Mitteln, schaffen Autoren eine Atmosphäre und Spannung, sowie eine bildliche Vorstellung in den Köpfen der Menschen.
Somit wird die eigentliche Aussage sprachlich unterstützt.

Wie du eine Rede richtig analysierst, lernst du hier:

Speech analysis: So gelingt dir die englische Redeanalyse

Wie kann ich Stilmittel erkennen?

Unser Tipp für den Anfang einer Text- und Redeanalyse: Lies dir den Text mindestens 2-3 Mal durch und markiere dir alle Stilmittel, die du findest. Einmal lesen reicht meist nicht aus.

Dabei sind dein Verständnis für Stylistic Devices und deine kreativen Assoziationen gefragt!

Denn oftmals fallen Stilmittel auf, indem sie Texten eine Struktur oder einen Rhythmus verleihen oder einen Aspekt oder Inhalt besonders betonen mit einer hervorstechend bildlichen Sprache.

Um zu verstehen, was wir damit meinen, kannst du dir jetzt noch einmal mit einem neuen Blickwinkel unsere Stilmittel Übersicht anschauen. Achte dabei besonders auf die Beispiele, die wir dir in englischer und deutscher Sprache aufgelistet haben.

Dir hat unser Beitrag gefallen? Dann lass uns doch gern einen Kommentar da mit einem Beispiel zu deinen liebsten Stylistic Devices.

Lernst du am besten mit anderen? Wusstest du schon, dass wir unsere Nachhilfe auch in den Städten Leipzig, Wuppertal und Düsseldorf anbieten? Zum landesweiten Nachhilfeangebot kommst du hier!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.