Narrative perspective Beitragsbild

Narrative perspective – Die Erzählperspektiven einfach erklärt

Die narrative perspective wird dir spätestens dann begegnen, wenn du im Englischunterricht literarische Texte analysieren musst.

Damit du jede Erzählperspektive auf Englisch problemlos erkennst werden wir dir anhand von Beispielen erklären…

… was narrative perspective bedeutet
welche Erzählperspektiven es gibt
… worin sie sich unterscheiden

Legen wir direkt los!

Point of view und narrative perspective – Definition

Im Deutschen spricht man von der sogenannten Erzählperspektive. Dieser Begriff setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: “Erzähler” und “Perspektive”.

Der Erzähler (narrator) ist sozusagen die Stimme, die dich durch eine Geschichte führt. Er ist derjenige, der dem Leser berichtet was geschieht.

Dabei kann er unterschiedliche Positionen einnehmen, die Geschichte also aus verschiedenen Perspektiven (perspectives) erzählen. Das hat dann einen Einfluss darauf, wie der Leser die Geschichte wahrnimmt.

Die narrative perspective, oder auch point of view, beschreibt somit die Position, die der Erzähler innerhalb einer Geschichte einnimmt.

Die Erzählperspektive legt außerdem fest, wie viel der Erzähler – und damit auch der Leser – über die Charaktere und die Handlung weiß.

First person narrator – Der Ich-Erzähler

Im Deutschen hast du vielleicht schon vom Ich-Erzähler gehört: Das ist im Englischen der sogenannte first person narrator.

Du erkennst ihn daran, dass auch außerhalb von Dialogen Pronomen wie I, me und mine verwendet werden, z.B. um etwas zu beschreiben. Die Geschichte wird also in der ersten Person Singular erzählt.

Da der Ich-Erzähler die Geschichte aus seiner eigenen Sicht erzählt ist diese Erzählperspektive sehr beschränkt und subjektiv.

First person narrator

Der first person narrator weiß nur was er selbst denkt, fühlt und erlebt. Alles andere erfährt er nur, wenn es ihm von Anderen erzählt wird.

Das gilt dann auch für den Leser. Bekommt der Erzähler etwas nicht mit oder weiß etwas nicht, dann erfährt auch der Leser nichts davon.

Ein weiteres Merkmal des Ich-Erzählers ist, das er direkt am Geschehen teilnimmt. Er kann der Protagonist oder ein Nebencharakter sein, aber er ist in jedem Fall ein aktiver Teil der Geschichte.

Beispiel:I take a quick shower in the morning before throwing on some clothes. I am nervous. I have no idea what to expect from the exam today. I want a good grade, so I hope it will be easy.”

Der Erzähler nutzt auch außerhalb von Dialogen das Pronomen “I”. Er weiß nicht, wie die Klausur ablaufen wird oder was er von ihr zu erwarten hat. Die Zukunft ist ihm also völlig unbekannt.

Third person narrator – Allwissend oder eingeschränkt?

Anders als der first person narrator erzählt der third person narrator, also der Er-/Sie-Erzähler, die Geschichte in der dritten Person Singular oder Plural. Du erkennst ihn also an Pronomen wie he, she, it und they.

Insgesamt können dir drei Arten des Er-/Sie-Erzählers begegnen:

  • der allwissende Erzähler (third person omniscient narrator)
  • der personale Erzähler (third person limited narrator)
  • der neutrale Erzähler (third person objective narrator)

Third person omniscient narrator

Dieser Erzähler wird im Deutschen allwissender oder auch auktorialer Erzähler genannt. Was genau es damit auf sich hat verrät dir schon der Name: Dieser Erzähler weiß wirklich alles.

Er hat Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt aller Charaktere und kennt alle Hintergründe und Zusammenhänge.

Ihm bleibt nichts verborgen. Innerhalb der Geschichte kann er sogar durch Zeit und Raum reisen: Er kennt die Vergangenheit und weiß was in der Zukunft geschehen wird. Der Erzähler und damit auch der Leser hat den Charakteren gegenüber also einen Wissensvorsprung.

Beispiel:He takes a quick shower in the morning before throwing on some clothes. He is nervous. He doesn’t know yet how difficult the exam today will be. He is still hoping that it will be easy because he wants a good grade.”

Es wird das Pronomen “He” verwendet. Der Erzähler weiß bereits, dass die Klausur schwierig werden wird (er kennt also die Zukunft), und gibt dem Leser diese Information bereits jetzt, bevor die Klausur überhaupt geschrieben wurde.

Third person limited narrator

Hierbei handelt es sich um den sogenannten personalen Erzähler. Auch er erzählt die Geschichte in der dritten Person, allerdings gibt es Ähnlichkeiten zum first person narrator.

Wie beim Ich-Erzähler ist auch die Sicht des personalen Erzählers eingeschränkt.

Er konzentriert sich auf einen, manchmal auch mehrere Charaktere, und erzählt die Geschichte aus deren Sicht. Dementsprechend nimmt er auch nur das wahr, was diese Charaktere denken, fühlen und erleben.

Beispiel:He takes a quick shower in the morning before throwing on some clothes. He is nervous. He has no idea what to expect from the exam today. He wants a good grade, so he hopes it will be easy.”

Der Erzähler nutzt das Pronomen “He”. Er weiß nicht, wie die Klausur ablaufen wird oder was den Charakter erwartet.

Third person objective narrator

Der dritte Er-/Sie-Erzähler ist der third person objective narrator, der im Deutschen neutraler Erzähler genannt wird.

Dieser Erzähler weiß gar nicht was in den Charakteren vorgeht.

Die Gefühle und Gedanken sämtlicher Charaktere sind ihm unbekannt. Er beschreibt lediglich das, was man von außen erkennen kann. Er nimmt also sozusagen die Rolle eines außenstehenden Beobachters ein. Dabei kommentiert und bewertet er das Geschehen nicht.

Beispiel: “”That was quick. Are you nervous?” His mom says as he comes out of the bathroom. He nods. His hair is still wet from the shower. “I am,” he says. “I have no idea what to expect from the exam. I hope it will be easy.””

Es werden die Pronomen “He” und “His” genutzt. Der Erzähler berichtet nur, was er selbst von außen erkennen kann: die Haare des Charakters sind nass und er nickt, nachdem seine Mutter ihm eine Frage gestellt hat. Dass der Charakter nervös ist weiß der Erzähler hier nur, weil der Charakter es ausspricht.

Second person narrator – Der seltene Du-Erzähler

Second person narrator

Wird eine Geschichte in der zweiten Person Singular erzählt, handelt es sich um den sogenannten second person narrator.

Dieser Erzählperspektive versetzt den Leser in das Geschehen. Er wird also selbst zum Protagonisten oder zu einem anderen Charakter in der Geschichte.

Diese Perspektive wird dir jedoch im Gegensatz zum first und third person narrator nur sehr selten begegnen.

Beispiel:You take a quick shower in the morning before throwing on some clothes. You are nervous. You have no idea what to expect from the exam today. You want a good grade, so you hope it will be easy.”

Das verwendete Pronomen ist “You”. Der Erzähler spricht den Leser direkt an. Beim Lesen entsteht so der Eindruck, dass der Leser selbst – also Du – die beschriebenen Dinge tut, denkt und fühlt.

Narrative perspective im Überblick – Zusammenfassung der Merkmale

Bevor du dich nun an ein paar Fragen zur Wiederholung versuchst, haben wir dir alle wichtigen Merkmale noch einmal übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst.

Narrative perspective

Pronomen

Das zeichnet die Erzählperspektive aus

First person narrator

  • Personalpronomen: I, me

  • Possesivpronomen: my, mine

Der Erzähler weiß nur, was der ausgewählte Charakter denkt und fühlt. 

Er weiß nicht, was in der Vergangenheit geschehen ist oder was zukünftig geschehen wird.

Third person omniscient narrator

  • Personalpronomen: he, him, she, her, it, they, them

  • Possesivpronomen: his, her, hers, its, their, theirs

Der Erzähler kennt die Gefühle und Gedanken aller Charaktere.

Er weiß was in der Vergangenheit geschehen ist und er kennt die Zukunft.

Third person limited narrator

  • Personalpronomen: he, him, she, her, it, they, them

  • Possesivpronomen: his, her, hers, its, their, theirs

Der Erzähler weiß nur was ein oder mehrere ausgewählte Charaktere denken und fühlen.

Er weiß nicht was in der Vergangenheit geschehen ist oder was zukünftig geschehen wird.

Third person objective narrator

  • Personalpronomen: he, him, she, her, it, they, them

  • Possesivpronomen: his, her, hers, its, their, theirs

Der Erzähler beschreibt nur was von außen zu erkennen ist oder was von Charakteren gesagt wird.

Er weiß nicht was die Charaktere denken oder fühlen.

Er bewertet das Geschehen nicht.

Second person narrator

  • Personalpronomen: you

  • Possesivpronomen: your, yours

Der Erzähler spricht den Leser an.

Der Leser wird so zu einem Charakter innerhalb der Geschichte und nimmt selbst am Geschehen teil.

Fragen zur Wiederholung

Results

#1. Welchen der folgenden Erzähler erkennst du an der Verwendung des Pronomens "I"?

#2. Was ist die Besonderheit des third person omniscient narrator?

#3. Welchem Erzähler sind die Gefühle und Gedanken aller Charaktere völlig unbekannt?

#4. Welcher third person narrator ähnelt dem first person narrator?

finish

FAQ

Was sind Erzählperspektiven?

Die Erzählperspektive legt fest, welche Position der Erzähler in einer Geschichte einnimmt. Sie bestimmt, wie viel er über die Charaktere und die Handlung weiß.

Welche Erzählperspektiven gibt es?

Im Englischen gibt es fünf Erzählperspektiven: first person narrator, third person omniscient narrator, third person limited narrator, third person objective narrator, second person narrator.

Hast du noch Fragen zu den narrative perspectives? Lass uns gerne einen Kommentar da!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.