Skalenniveau - Darstellung

Skalenniveau – einfach erklärt + 7 Übungen zum Selbsttest

Um in Statistik mit einer guten Note zu bestehen, muss man die Grundlagen zum Skalenniveau verstehen. 

Wir haben die wichtigsten Infos für Skalenniveaus zusammengetragen und in die richtige Reihenfolge gebracht, sodass du ganz simpel lernen kannst, wie es genau funktioniert und der guten Note nichts im Wege steht.

Lass uns direkt einsteigen…

Wann begegnet man Skalenniveaus?

In vielen Studiengängen, in denen Statistik gelehrt wird, begegnet man Skalenniveaus, um Daten zu generieren und zu analysieren. Skalenniveaus zu verstehen ist essentiell für die richtige Datenanalyse und Anwendung der richtigen Rechenmethode.

Metrisches Skalenniveau, kategorial:
– Fachwörter einfach erklärt –

Kategoriale Daten: Nominal- und Ordinalskala
(Daten, die Kategorien ähneln wie z.B. Geschlecht)
• Metrisches Skalenniveau/ Kardinalskalen: Intervall- und Verhältnisskala
 Metrische Werte: Numerische Werte
• Messniveau: Synonym für Skalenniveau
• Ratioskala: Synonym für Verhältnisskala
• Dichotom: Variablen die nur zwei Werte annehmen wie z.B. 1 und 2

Welche Skalenniveaus gibt es? + Anwendungsbeispiel

Nominalskala
(Kategorial, nicht metrisch)
Daten, die der Nominalskala zugeordnet sind, lassen sich in keine Reihenfolge bringen. Meist sind diese Daten qualitativ wie z.B. Nationalität, Geschlecht oder Haarfarbe. Um diese Daten auszuwerten, muss man sie in Zahlen codieren.

Ordinalskala

(Kategorial, nicht metrisch)

Daten, die der Ordinalskala zugeordnet werden, sind Kategorien. Diese Daten kann man in eine Reihenfolge bringen, wobei man den Abstand zwischen den einzelnen Kategorien nicht messen kann.

• Beispiel: Schulnoten oder eine Likert-Skala

Intervallskala (Metrisch) Daten, die der Intervallskala zugeordnet sind, sind Daten die man ordnen kann. Der Abstand zwischen den Ziffern ist gleich und messbar. Beispiel: Geburtsjahr.
Verhältnisskala (Metrisch) Daten, die der Verhältnisskala zugeordnet sind, besitzen einen Nullpunkt. Das heißt, man kann zum Beispiel nicht weniger als 0 Kinder haben. Diese Daten kann man ordnen und den Abstand der Werte bestimmen. Beispiele: Die Körpergröße oder das Alter.

Der Informationsgehalt der Daten ist bei Nominalskalen am geringsten und bei der Verhältnisskala am höchsten. Das heißt mit Daten die der Verhältnisskala zugeordnet sind lassen sich detaillierte Aussagen generieren.

Skalenniveaus Anwendungsbeispiel
Messung auf 4 Skalen: Alkoholkonsum

Nominalskala Welche Alkoholmarke präferieren Sie?
Trinken Sie Alkohol?
Ordinalskala Welchem Trinktyp würden Sie sich zuordnen?
(Problemtrinker, Gelegenheitstrinker…)
Intervallskala Wie hat sich Ihr Konsum im Vergleich zum letzten Monat verändert?
Verhältnisskala Wie viele Bierflaschen trinken Sie pro Tag?

 

Skalenniveaus SPSS: Was Du beachten solltest!

Bevor die Daten in SPSS ausgewertet werden sollen, ist es wichtig nominale Daten wie z.B. Geschlecht in Ziffern zu codieren. Das heißt männlich = 1 und weiblich = 2 oder andersherum. SPSS kann nur mit Ziffern arbeiten und dementsprechend nicht mit z.B. nominalen Daten. 

Skalenniveaus: Ein häufig gemachter Fehler

Wenn es um das Skalenniveau von Temperatur geht, entsteht häufig Verwirrung. Denn die Temperatur Angabe in Celsius ist intervallskaliert, da Celsius keinen Nullpunkt hat. Die Temperatur Angabe in Kelvin ist hingegen verhältnisskaliert, da diese einen absoluten Nullpunkt hat.

Skalenniveaus bestimmen:
Skalenniveau Beispiele zum Üben

 Welche Skala ist gemeint? –
Antwort → Klicke auf das Kreuz ⊕

Blond, brünett und schwarze Haare

Nominalskala

Likert Skala (0 - 4)

Ordinalskala

40 Grad Celsius

Intervallskala

Ich bin 23 Jahre alt

Verhältnisskala

Die Note: 2

Ordinalskala

BMI: Untergewicht, Normalgewicht, Adipositas

Nominalskala

Mein Gewicht liegt bei 60kg

Verhältnisskala

Eine Zusammenfassung 

  • Kategorien
  • Keine Rangfolge der Variablen möglich
  • Kein Nullpunkt
  • Kategorien
  • Rangfolge der Variablen möglich
    → aber keine Abstände messbar
  • Kein Nullpunkt
  • Zahlen
  • Rangfolge möglich
  • Abstände zwischen Zahlen messbar
  • Kein Nullpunkt
  • Zahlen
  • Rangfolge möglich
  • Abstände zwischen Zahlen messbar
  • Nullpunkt vorhanden

Bevor man mit der Analyse von Daten loslegt, ist es wichtig zu verstehen, um welches Skalenniveau es sich handelt, um die richtige Rechenmethode anzuwenden.


YouTube Video & Literatur-Empfehlungen

Eine Vertiefung der Rechenmethoden, die bei den Skalen anzuwenden sind, findest Du unter dem folgenden Link:
https://www.statistikpsychologie.de/skalenniveaus/?cn-reloaded=1#tab-con-26

 

Wenn Du das Thema Skalenniveaus in Videoform anschauen möchtest:

Hat dir der Artikel gefallen?

Wir würden uns über einen Kommentar von Dir sehr freuen. Hast Du Anmerkungen oder Informationen rund um das Thema Skalenniveaus?

Interessieren dich auch andere Mathethemen? Dann kannst du hier mehr über die Themen Symmetrie, Median und Arithmetisches Mittel erfahren

Falls du noch weitere Unterstützung brauchst, findest du auf der Seite des Nachhilfe-Teams kompetente Nachhilfelehrer*innen in deiner Nähe und für den Online-Unterricht!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.