Mathe lernen – 5 ultimative Tipps (+Mathe Themen Übersicht)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 SterneLoading...

Du hast Probleme beim Mathe Lernen? Kein Problem! Mit unseren 5 Tipps wird es dir leichter fallen, Mathe zu lernen und zu verstehen.

Zusätzlich geben wir dir eine Übersicht über alle Mathe Themen nach Klassenstufen sortiert. Somit kannst du jedes einzelne Thema ganz einfach nachlesen.

Legen wir direkt los!

Mathe Themen Übersicht – Alles auf einem Blick

Wir wissen, dass Mathe oft echt ätzend sein kann. Die Textaufgaben machen keinen Sinn und von den Formeln möchte man erst gar nicht anfangen. Trotzdem muss jeder da irgendwie durch.

Um euch den Weg aber einfach zu machen, haben wir hier für euch die ultimative Themenübersicht, was euch im Matheunterricht alles erwarten kann.

Ihr findet eine Verlinkung zu unseren Artikeln. Dort wird euch alles kinderleicht erklärt und es gibt oft auch noch zusätzliche Matheaufgaben.

Mathe Klasse 1-4

Grundrechenarten:

Die Grundrechenarten sind die Basis für den weiteren Matheunterricht.

Es gibt insgesamt 4 Grundrechenarten:

Multiplizieren
Dividieren
Subtrahieren
Addieren

Mit diesen kann auch noch schriftlich multiplizieren und dividieren.

Diagramm Arten:

In der Grundschule lernt man vermutlich alle Diagramme kennen, zum Beispiel:

Säulendiagramm oder

Balkendiagramm.

Umrechnung von Maßen:

Längeneinheiten umrechnen & Gewichte umrechnen.

Brüche:

Vielleicht kommen in der Grundschule auch schon das Thema Brüche addieren oder Bruchrechnen auf dich zu.

Weitere Themen:

Andere Themen können auch noch die Teilbarkeitsregel,

die Quersumme, Zahlen runden, das kleine Einmaleins oder Flächeninhalt berechnen sein.

Mathe Klasse 6

In der 6. Klasse geht es weiter mit den unterschiedlichen Formen:

Parallelogramm
Dreiecke
Kreis
Quader

Das Thema Brüche wird in der 6. Klasse auch ausgeweitet. Du lernst:

Brüche multiplizieren
Brüche dividieren

Weitere Themen lauten:

Kongruenz
Diagonale berechnen

Asymptote
Maßstab berechnen

Kleinstes gemeinsames Vielfaches
Dreisatz

Ausklammern und Ausmultiplizieren

Mathe Klasse 7-8

In der 7. und 8. Klassen lernst du neue Formen kennen:

Prismen
Kegel
Vierecke

Um mit diesen Formen arbeiten zu können, lernst du

den Satz des Pythagoras
das Steigungsdreieck
Volumeneinheiten umrechnen
Winkelarten eines Dreiecks

Auch kommt auf dich die Wahrscheinlichkeitsrechnung auf dich zu.

Dazu gehört auch:

Prozentrechnung
der Zinseszins
Baumdiagramme
absolute und relative Häufigkeit

Arithmetisches Mittel
Median

Wie man ein Koordinatensystem machst, lernst du in der 8. Klasse.
Dazu gehört auch Schnittpunkte berechnen – auch der Schnittpunkt von zwei Geraden. Monotonie einer Funktion zählt auch dazu.

Außerdem lernst du Diagramme auswerten.

Weitere Themen sind:

Irrationale Zahlen
Primzahlen bis 100

Warum ist Mathe lernen schwer?

Bisher konnte noch nicht bewiesen werden, daß irgend etwas in der Mathematik schwierig ist.

– Norbert a’Campo

 

Diesem Zitat können nicht viele Schüler zustimmen. Aber warum ist Mathe so schwer? Dafür gibt es unterschiedliche Gründe.

Mathe ist oft abstrakt und man fragt sich: Wozu brauche ich das später im Leben? Es gibt manchmal kaum Alltagsbeispiele.

Deshalb muss man mehr üben und härter arbeiten als in anderen Fächern.

Ein anderer Grund kann sein, dass Mathe keine Fehler verzeiht. Wenn man zum Beispiel eine Zahl falsch berechnet hat und mit dieser weiterrechnen muss.

Auch ist Mathe schwierig, wenn du kein richtiges Fundament hast. Das Fach Mathe baut oftmals aufeinander auf. Wenn du also den Anschluss verloren hast, kann es schwierig werden.

5 Tipps zum Mathe lernen

Gut, dass wir 5 Tipps für dich haben, wie du effektiv Mathe lernen kannst. Diese stellen wir dir jetzt im Einzelnen vor.

1.Beispiele suchen

Es klingt einfach: Beispiele suchen. Dennoch tun sich viele schwer damit. Warum? Mathe ist einfach viel zu abstrakt.

Um von daher das Verständnis zu festigen, kann es sinnvoll sein, Alltagsbeispiele zu suchen.

2. Lernmittel und Lerntyp

Um besser Mathe zu lernen, kann es auch hilfreich sein, zu wissen, welcher Lerntyp man ist.

Wusstest du, dass es vier verschiedene Lerntypen gibt?

Die klassischen vier sind:

der visuelle Lerntyp:

Der visuelle Lerntyp lernt durch das Sehen. Für ihn eignen sich am Besten Bilder oder visuelle Elemente zum Lernen.

der auditive Lerntyp

Der auditive Lerntyp lernt durch das Hören. Für diesen Typen eignen sich besonders Aufnahmen zum Hören.

der haptische Lerntyp

Der haptische Lerntyp lernt mit den Händen. Am besten lernt dieser Lerntyp mit Bewegung.

der kommunikative Lerntyp

Der kommunikative Lerntyp lernt durch Kommunikation. Er muss den Lernstoff jemanden oder sich selber erklären.

Wenn du weißt, welcher Lerntyp du bist, ist das Lernen für dich kinderleicht!

Du weißt nicht, welcher Lerntyp du bist? Dann mach doch den Lerntyp – Test hier.

Auch die Lernmitteln spielen eine große Rolle beim Lernen. Du solltest von daher dein Lernmittel auf deinen Lerntypen abstimmen.

3.Mathe lernen, durch Üben, üben & üben

 

Übung macht den Meistern.

Diesen Spruch kennt jeder. Und er stimmt! Wer häufig übt, der bekommt öfter bessere Noten.

Dabei muss es nicht stundenlanges Üben, manchmal reicht es auch, sich ein paar Minuten an eine Aufgabe zu setzen.

Wichtig ist nur, dass man es effektiv macht. Wem es schwerfällt, am Ball zu bleiben, für den gibt es viele Zeitmanagement-Methoden.

Eine davon ist die Alpen-Methode. Aber es gibt auch die Smart-Methode. Für mehr Informationen klick einfach auf den Link.

Eine weitere bekannte Methode ist die Pomodoro Technik. Sie funktioniert wie folgt:

1.Als erstes schreibst du deine Aufgabe auf, die du machen möchtest
2.Im nächsten Schritt stellst du dir einen Wecker auf 25 Minuten
3.Dann bearbeitest du deine Aufgabe
4.Wenn der Wecker klingelt, kannst du eine Pause machen von 5 Minuten
5.Nach jeweils 4-5 Runden, kannst du eine Pause von 15-20 Minuten machen.

4. Mathe lernen mit Medien

Heutzutage können wir uns ein Leben ohne das Internet nicht mehr vorstellen. Also wieso sollen wir uns das nicht zunutze machen?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Mathe Apps, die dir beim Lernen helfen können. Deshalb wollen wir die 3 besten vorstellen.

1. Photomath App

Mit Hilfe dieser App kannst du mathematische Probleme lösen. Die App besitzt einen Taschenrechner, eine Kamera und Handschrifterkennung. Dadurch kannst du ganz einfach Aufgaben lösen.

Photomath ist kostenlos.

2. Mathe App für Studium und Abitur

Wie der Name schon sagt, ist das eher für Schüler, die gerade ihr Abi machen. Die App bietet viele Übungen und ist sehr nutzerfreundlich.

Natürlich kostet das aber auch leider Geld. Für die Nutzung werden 1 Euro pro 10 Aufgaben fällig.

3. MatheWiki

Die letzte App, die wir euch vorstellen, ist MatheWiki.
Es eine Art Wikipedia für das Schulfach Mathe. Dort findest du nahezu alle Themen. Es wird alles verständlich und einfach erklärt. Auch gibt es viele Beispiele.

Es gibt zwei Versionen: eine gratis Version und eine, für die man zahlen muss. Wenn man sich an Werbung stört, dann braucht man die Premium Version. Diese kostet 9,99 Euro.

Eine Alternative zu Mathe Apps ist Youtube. Es ist eine tolle und kostenlose Quelle, um Mathe zu lernen.

Die zwei bekanntesten Kanäle, wenn es um das Thema Mathe geht sind: SimpleClub & Mathe by Daniel Jung.

5. Mathe Nachhilfe

Eine weitere Möglichkeit, Mathe zu lernen, ist Mathe Nachhilfe.

Mit unserem Nachhilfe-Team lernst du spielend leicht Mathe. Und das auch noch online!

Aber warum ausgerechnet wir?

Was erwartet dich bei der Mathe Nachhilfe?

Weil unsere Nachhilfelehrer individuell auf dich eingehen, sind auch die Themen vielfältig.

Damit du eine ungefähre Vorstellung davon hast, was auf dich zukommt, haben wir hier ein Schaubild für dich:

Mathe Nachhilfe Kosten

Sicherlich fragst du dich auch, welche Kosten auf dich zukommen.

Bis zur einschließlich 10. Klasse

21 Euro pro 45 Minuten

Für die 11 Klasse (G8) sowie für die 11. Klasse und 12. Klasse (G9)

22 Euro pro 45 Minuten

Für die 12. Klasse (G8) und 13. Klasse (G9) inkl. Abiturvorbereitung

24 Euro pro 45 Minuten

Für Uni/FH BA (Nebenfach und Hauptfach)

24 Euro pro 45 Minuten

  • Deine Entscheidung: Ob 45-, 60-, 90- oder 120 Minuten Nachhilfe.
  • Du erhältst eine Rechnung per Mail am Ende des Monats und kannst diese bequem bezahlen.
  • Keine vertragliche Bindung! Die Nachhilfestunden können nach jeder Stunde formlos pausiert oder auch wieder ganz beendet werden.

Dein Weg zur Mathe Nachhilfe

FAQ

  • Mathe ist oft abstrakt. Es gibt manchmal kaum Alltagsbeispiele.
  • Deshalb muss man mehr üben und härter arbeiten als in anderen Fächern.
  • Ein anderer Grund kann sein, dass Mathe keine Fehler verzeiht. Wenn man zum Beispiel eine Zahl falsch berechnet hat und mit dieser weiterrechnen muss.
  • Das Fach Mathe baut oftmals aufeinander auf. Wenn du also den Anschluss verloren hast, kann es schwierig werden.
  1. Beispiele suchen
  2. Lernmittel auf Lerntyp anpassen
  3. Üben, üben und üben
  4. Medien
  5. Mathe Nachhilfe

Mit unserem Nachhilfe-Team lernst du spielend leicht Mathe. Und das auch noch online! 

Dein Vorteil bei uns:

  • Gruppenunterricht oder Einzelnachhilfe – je nachdem was zu einem passt.
  • Mathe flexibel online lernen, wann immer es gebraucht wird und ohne Vertragslaufzeit.
  • Keine monatlichen Gebühren, keine Anmeldegebühren, keine versteckten Kosten.
  • Großer Erfolg durch ausgewählten Lehrer mit Unterrichtserfahrung. 

Wir hoffen, dass dir der Artikel geholfen hat. Lass uns doch eine Bewertung oder ein Kommentar da! Wir freuen uns. 🤩

Du hast Probleme mit anderen Schulfächern? Kein Problem! Schau doch mal hier vorbei:

Englisch Prüfung meistern: Die Top 5 Tipps für deine erfolgreiche Prüfung

Online lernen mit dem Nachhilfe-Team | jetzt durchstarten!

Lerntipps für deine ultimative Vorbereitung der Klausuren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 SterneLoading...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]