Diary entry - Tagebucheintrag auf Englisch

Diary entry schreiben – So gelingt der Tagebucheintrag auf Englisch

Hast du dir schon einmal die wichtigsten Erlebnisse und Gedanken eines Tages aufgeschrieben? Oder fragst du dich, wie genau ein diary entry eigentlich aussieht?

Hier erklären wir dir, wie du einen Tagebucheintrag auf Englisch schreibst und geben dir Tipps, was du dabei bedenken solltest.

Was ist ein diary entry überhaupt – Definition?

In einem diary entry (Tagebucheintrag) schreibst du deine Erlebnisse und Gedanken auf.

Du vertraust dem Tagebuch deine Gefühle und Ängste, aber auch Hoffnungen und Erfolge an und schreibst auf, was du an einem bestimmten Tag erlebt hast.

Es ist also fast so, als würdest du deinem besten Freund oder deiner besten Freundin alle deine Probleme und positiven Erlebnisse erzählen.

Wir erklären dir, was du bei deinen zukünftigen Tagebucheinträgen beachten solltest.

Aus welcher Perspektive schreibt man einen Tagebucheintrag?

Grundsätzlich wird der Tagebucheintrag aus deiner eigenen Perspektive geschrieben.

Je nachdem wie die Aufgabe gestellt ist, kann es aber auch sein, dass du die Erlebnisse aus Sicht einer anderen Person aufschreiben musst. Dann solltest du versuchen, dich möglichst gut in die andere Person hineinzuversetzen.

Es ist besonders wichtig sich zu überlegen, was die Person in der jeweiligen Situation denken und fühlen könnte.

Welche Zeitform benutzt man?

Die richtige Zeitform zu verwenden ist besonders wichtig. Aber wann benutzt man welche Zeitform? Hierbei wird unterschieden, worüber du in deinem Tagebucheintrag erzählst.

Möglichst simpel kannst du es dir so merken:

simple past: bei vergangenen Ereignisse und Gefühlen, die man währenddessen hatte (denn: alles hat in der Vergangenheit stattgefunden)

simple present: bei Gedanken/Gefühlen, die du aktuell hast (also erst nach dem Ereignis)

Falls du dir bei der Bildung der verschiedenen Zeiten im Englischen noch unsicher bist, findest du verlinkt, was du zur Zeitform simple present und zur Zeitform simple past wissen musst.

Diary entry – Aufbau

Sobald du die Aufgabenstellung bekommen hast, gehst du am besten wie folgt vor:

Die Vorgehensweise in 4 Schritten

Schritt 1: Lies dir die Aufgabenstellung genau. Dadurch erfährst du bereits, ob du den diary entry aus deiner Sicht oder der Perspektive einer anderen Person verfassen sollst.

Schritt 2: Notiere dir die wesentlichen Ereignisse und dazu passend jeweils Gefühle, Hoffnungen, Wünsche oder Ängste.

Schritt 3: Überlege dir, wie du deine Notizen am besten sortieren und in eine sinnvolle Reihenfolge bringen kannst.

Schritt 4: Im letzten Schritt kannst du dich dann an diesen groben Aufbau orientieren und den diary entry schreiben. Dadurch gehst du sicher, dass du inhaltlich nichts vergisst und dein Tagebucheintrag schlüssig ist.

Bevor du mit dem eigentlichen Schreiben beginnst notiere oben auf deinem Blatt das Datum und den Wochentag. Den diary entry beginnst du mit einer Anrede. Hierbei sprichst du dein Tagebuch direkt an.

Üblicherweise beginnst du mit:

Dear diary …

Danach beschreibst du in deinen eigenen Worten die Situation in der du dich befunden hast beziehungsweise was du erlebt hast.

Dabei kannst du als Hilfe über die folgenden Fragen nachdenken:

  • Was hast du gemacht?
  • Wo warst du?
  • Mit wem warst du dort?
  • Was ist passiert?
  • Was ist dir aufgefallen?
  • War es unerwartet?
  • Wie ist es passiert?
  • Wie hast du dich gefühlt?

Today …

Hierbei ist es wichtig, dass du deine Gedanken und Gefühle möglichst genau zum Ausdruck bringst. Versuche dem Tagebuch möglichst detailliert zu erklären, wie du dich fühlst und was dich beschäftigt. An dieser Stelle kannst du das Tagebuch auch um Rat bitten, indem du ihm Fragen stellst.

I was really scared when …
Could you imagine … ? / Can you believe it?

Nachdem du die Situation und deine Gefühle und Gedanken in diesem Moment beschrieben hast kannst du deine Hoffnungen äußern. Wie geht es dir jetzt mit der Situation? Worauf hoffst du?

I hope … / I look forward to … / I’m still afraid of … / Hopefully it’s going to get better soon.

Der diary entry endet mit einer Verabschiedung, diese könnte beispielsweise so aussehen:

I will write again tomorrow. See you for now.
Yours, …

Vergiss nicht, dich im Namen der richtigen Person zu verabschieden. Wenn du den Eintrag aus deiner Sicht schreibst, musst du dich auch mit deinem Namen verabschieden. Schreibst du den diary entry aus der Sicht einer anderen Person, benutzt du diesen Namen in der Verabschiedung.

7 Tipps für den diary entry

Hier findest du noch ein paar hilfreiche Tipps für deinen Tagebucheintrag.

Grundvoraussetzung: Text lesen und verstehen, damit du deinen Tagebucheintrag möglichst gut auf die Geschehnisse anpassen kannst.

Notiere in Stichpunkten was du in der Situation (oder die Person, aus deren Perspektive du schreibst) denkst und fühlst. Mach dir auch darüber Gedanken, wie du die Ereignisse wahrnimmst.

Achte darauf, den diary entry in der Ich-Perspektive zu schreiben.

Wichtig ist auch, dass du die richtige Zeitform benutzt. Da das Ereignis, über das du schreibst, bereits vergangen ist, benutzt du bei Erzählungen über die Geschehnisse das simple past. Wenn du über deine Gefühle sprichst, musst du dir die Frage stellen, wann diese aufgetreten sind.

Zum Einstieg solltest du versuchen, die Situation kurz mit deinen eigenen Worten zu beschreiben.

Benutze Adjektive, damit du deine Gefühle möglichst gut erklären kannst.

Schreib so, wie du auch einem guten Freund von deinen Eindrücken und Gefühlen erzählen würdest. Es ist also wichtig, dass du das Tagebuch direkt ansprichst.

Versuche am Schluss aufzuschreiben, was du von der Zukunft erwartest. Blickst du hoffnungsvoll oder eher ängstlich in die Zukunft? Wie denkst du, werden die Ereignisse sich entwickeln und auf was hoffst du?

Diary entry: example

Wie genau ein diary entry aussehen kann, kannst du dir in den nachfolgenden Beispielen anschauen.

Beispiel 1: Sample of diary writing – the journal shop

Beispiel 2: Diary entry example – BBC

Häufige Fragen/FAQ

In welcher Zeit schreibe ich einen Tagebucheintrag auf Englisch?

Welche Zeitform du in deinem Tagebucheintrag benutz hängt davon ab, worüber du erzählst.

Bei vergangenen Ereignissen und Gefühlen, die man währenddessen hatte (also alles was in der Vergangenheit stattgefunden hat): simple past.

Bei Gedanken/Gefühlen, die du aktuell hast (also erst nach dem Ereignis): simple present.

Was muss alles in einen Tagebucheintrag?

Der Tagebucheintrag besteht aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einer Verabschiedung.

Du beschreibst die Situation, in der du dich befunden hast und was genau du erlebt hast. Erkläre dem Tagebuch wo du warst, was du gemacht hast und wer dabei war. Versuche dabei auch deine Gedanken und Gefühle möglichst detailliert aufzuschreiben.

Hat dir der Inhalt geholfen? Lass uns gerne einen kurzen Kommentar da, wir würden uns sehr freuen! Ansonsten findest Du weitere hilfreiche Erklärungen zu verschiedenen Themengebieten auf der Homepage des Nachhilfe-Teams.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.