Seitdem seit dem Sticky Notes

Seitdem oder seit dem – So verwendest du die beiden Begriffe richtig

Wie schreibt man denn nun eigentlich “seitdem”: Zusammen oder getrennt? Diese Frage hat sich bestimmt jeder schon einmal gestellt.

Damit dir diese zwei Begriffe in Zukunft keine Schwierigkeiten mehr bereiten, erklären wir dir in diesem Artikel anhand von Beispielen

  • … den Unterschied zwischen “seitdem” und “seit dem”
  • … woran du erkennst, welche Variante du nutzen musst

Bist du bereit? Dann lass uns gleich loslegen!

Die richtige Schreibweise: Seitdem zusammen oder getrennt?

Tatsächlich sind erstmal beide Schreibweisen korrekt, denn es gibt sowohl “seitdem” als auch “seit dem“. Aber Achtung: Es handelt sich dabei um zwei unterschiedliche Begriffe, die in verschiedenen Situationen verwendet werden.

Obwohl “seitdem” und “seit dem” also genau gleich klingen, kannst du sie nicht einfach gegeneinander austauschen. Die zwei Wörter sind nicht dasselbe.

Um herauszufinden, welche Variante nun die richtige ist, müssen wir in die Grammatik eintauchen. Es kommt nämlich darauf an, um was für eine Wortart es sich handelt.

Seitdem und seit dem – Der Unterschied einfach erklärt

Bevor du dich für eine Schreibweise entscheidest, solltest du dir den Satzzusammenhang anschauen.

Handelt es sich bei dem Wort um eine Subjunktion oder um ein Adverb, wird “seitdem” zusammengeschrieben.

Sind “seit” und “dem” aber zwei verschiedene Wortarten, musst du die zwei Wörter auch getrennt voneinander schreiben.

Seitdem Ortsschild

Im Folgenden wollen wir uns das mal etwas genauer anschauen.

Seitdem als Subjunktion und Adverb

1. Subjunktion:

Verbindet “seitdem” zwei Satzglieder miteinander, handelt es sich um eine sogenannte Subjunktion, also um eine untergeordnete Konjunktion. In diesem Fall wird “seitdem” immer zusammengeschrieben.

Beispiel:

“Johann fühlt sich viel besser, seitdem er früher schlafen geht.”

In unserem Beispiel verbindet “seitdem” einen Hauptsatz (“Johann fühlt sich viel besser”) mit einem temporalen Nebensatz (Bindewort + “er früher schlafen geht”).

Dabei stellt es einen zeitlichen Zusammenhang her. Der Nebensatz verrät uns hier nämlich, wann etwas begonnen hat. In diesem Fall zeigt er uns, seit wann sich Johann besser fühlt, nämlich seitdem er früher schlafen geht.

Tipp: Versuch mal, “seitdem” mit “seit” zu ersetzen. Wenn der Satz dann noch immer grammatikalisch korrekt ist, musst du “seitdem” auf jeden Fall zusammenschreiben!

Das sähe in unserem Beispiel so aus: “Johann fühlt sich viel besser, seit er früher schlafen geht.”

2. Adverb:

Bei “seitdem” kann es sich aber auch um ein Adverb handeln, genauer gesagt um ein temporales Adverb. Auch dann wird es zusammengeschrieben.

Beispiel:

“Johann geht seit kurzem früher schlafen. Seitdem fühlt er sich besser.”

Auch als Adverb stellt “seitdem” einen zeitlichen Zusammenhang her. Hier bezieht es sich auf den vorangegangenen Satz: “Johann geht seit kurzem früher schlafen.”

Seit und dem als verschiedene Wortarten

Wenn es sich bei “seit” und “dem” um zwei verschiedene Wortarten handelt, musst du die beiden Wörter auch entsprechend getrennt schreiben. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten.

1. Präposition und Artikel:

Seit” kann eine temporale Präposition sein und “dem” ein Artikel. Dass diese beiden Wörter nebeneinander stehen ist in diesem Fall eher ein Zufall.

Beispiel:

Seit dem letzten Monat geht Johann früher schlafen.”

Als Präposition kann uns “seit” verraten, wann etwas begonnen hat oder wie lange etwas andauert. In unserem Beispiel zeigt es uns den Zeitpunkt, zu dem Johann angefangen hat, sich besser zu fühlen: der letzte Monat.

Tipp: In unserem Beispiel könnte man das “dem” auch ganz weglassen und stattdessen “seit letztem Monat” schreiben. Das zeigt dir eindeutig, dass du “seit dem” getrennt schreiben musst.

2. Subjunktion und Relativpronomen:

In anderen Fällen kann “seit” aber auch eine Subjunktion sein, während “dem” ein Relativpronomen ist. “Seit” verbindet also zwei Satzglieder, während sich “dem” auf ein Substantiv im vorherigen Satzglied bezieht.

Beispiel:

“Der Moment, seit dem Johann früher ins Bett geht, hat sein Leben verändert.”

“Dem” ist hier ein maskulines Relativpronomen im Dativ und bezieht sich auf “der Moment”, also auf das Substantiv im ersten Teil des Satzes. “Seit” gibt wieder an, zu welchem Zeitpunkt etwas begonnen hat.

Tipp: Setze doch mal ein feminines Substantiv anstelle des männlichen ein. So wird “dem” nämlich zu dem femininen Relativpronomen “der”. Wenn der Satz dann noch immer grammatikalisch korrekt ist, musst du “seit dem” getrennt schreiben.

So sähe das in unserem Beispiel aus, wenn wir “der Moment” mit “die Woche” ersetzen: “Die Woche, seit der Johann früher ins Bett geht, hat sein Leben verändert.”

Die verschiedenen Schreibweisen im Überblick

Hier haben wir dir die verschiedenen Wortarten und die entsprechenden Schreibweisen noch einmal übersichtlich zusammengefasst. So erkennst du gleich auf den ersten Blick, wann du “seitdem” zusammen oder getrennt schreiben musst:

Wortart(en)

Schreibweise

Subjunktion

seitdem

Adverb

seitdem

Präposition + Artikel

seit dem

Subjunktion + Relativpronomen

seit dem

Fragen zur Wiederholung

Im Folgenden haben wir ein paar Beispielsätze. Jetzt liegt es dir zu erkennen, ob “seitdem” und “seit dem” jeweils richtig verwendet wurden!

Results

#1. "Er ist arbeitslos, seitdem er die Schule beendet hat."

#2. "Seitdem Frühstück ist Marie schlecht."

#3. "Vor drei Monaten habe ich in diesem Restaurant ein sehr leckeres Gericht gegessen. Seit dem esse ich nur noch dort."

#4. "Der Tag, seit dem Felix seinen Hund hat, wird ihm immer in Erinnerung bleiben."

#5. "Seit dem letzten Deutschtest habe ich nicht mehr gelernt."

#6. "Seitdem Hans einen Hund hat, geht er viel häufiger raus."

finish

Hat dir der Artikel weitergeholfen? Lass uns gerne einen Kommentar da!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.