Beitragsbild Präpositionalobjekt

Präpositionalobjekt – Definition, Beispiele & Übungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sterne
Loading...

Präpositionalobjekte spielen eine wichtige Rolle in deutschen Sätzen, weil sie den Sinn eines Satzes vervollständigen und genauer bestimmen.

In diesem Artikel findest du alles, was du über diese Art von Objekten wissen musst.

Fangen wir an!

Präpositionalobjekt – Definition

Ein Präpositionalobjekt ist eine bestimmte Art von Objekt, das mit einer Präposition beginnt. Präpositionen sind beispielsweise: über, um, vor, mit, an, auf, für, nach, etc.

Präpositionalobjekte können nur in zwei grammatischen Fällen stehen, im Akkusativ oder im Dativ.

Sie sind besonders wichtig, weil sie oft wichtige Zusatzinformationen zur Handlung, zum Ort, zur Zeit oder zur Art und Weise einer Tätigkeit liefern.

präpositionalobjekt erkennen

Wie erkenne ich ein Präpositionalobjekt?

Präpositionalphrasen beinhalten immer eine Präposition, gefolgt von einem Nomen, Pronomen oder Nebensatz. Diese sind das Präpositionalobjekt.

Viele Verben erfordern ein Präpositionalobjekt, um ihre Bedeutung zu vervollständigen. Wenn Verben wie denken an…, warten auf…, gehen zu… in einem Satz verwendet werden, kann man sich sicher sein, dass ein Präpositionalobjekt folgt.

Ein weiterer Tipp ist es, nach dem Präpositionalobjekt zu fragen, damit du siehst, in welchem Fall es geschrieben ist.

Beispiele

In der Schule lerne ich für den Test. → für wen oder was lerne ich? (Akkusativ)

Tobias redet von seiner Katze. → von wem oder was redet Tobias? (Dativ)

Die Freude auf den Tag, der kommt, ist groß. → auf wen oder was ist die Freude groß? (Nebensatz)

Wichtig: Den Akkusativ erfragst du mit den Fragen wen oder was. Den Dativ erfragst du mit den Fragen wem oder was.

Präpositionalobjekte und adverbiale Bestimmungen Unterschiede

Adverbiale Bestimmungen und Präpositionalobjekte können leicht verwechselt werden, weil sie äußerlich gleich aussehen.

  • Ich gehe zum Konzert. (adverbiale Bestimmung)
  • Ich gehe zur Feier. (Präpositionalobjekt)

Um diese beiden Satzglieder zu unterscheiden, gibt es einige Möglichkeiten.

Du kannst durch das Erfragen feststellen, in welchem Fall der Satz geschrieben ist. Beim Erfragen ist es wichtig, dass du auf die Präposition bei der Frage achtest. Gibt es keine Präposition, handelt es sich um eine adverbiale Bestimmung.

  • Ich gehe zum Konzert. → Wohin? (adverbiale Bestimmung)
  • Ich gehe zu meinem Freund. → zu wem oder was? (Präpositionalobjekt)

Tipp: Adverbiale Bestimmungen erfragst du mit den W-Fragen wohin, wann, wie, warum, wo, womit, usw. Aber nicht mit den Fragen wem oder was und wen oder was.

Eine weitere hilfreiche Methode ist es, die Präposition in einer adverbialen Bestimmung durch eine andere Präposition zu ersetzen. Dies ist nur bei adverbialen Bestimmungen möglich.

  • Das Glas befindet sich am Tisch.
  • Das Glas befindet sich auf dem Tisch.

Übung – Adverbiale Bestimmung oder Präpositionalobjekt?

In unserer Übung musst du entscheiden, ob der Satz eine adverbiale Bestimmung oder ein Präpositionalobjekt enthält. Teste dich gerne selbst und schaue, ob du die beiden Satzglieder unterscheiden kannst!

präpositionalobjekt übungen

Results

#1. Er hört auf seinen Trainer.

#2. Sie ist treu zu ihrem Partner.

#3. Er liest jeden Abend.

#4. Sie denkt an ihren Freund.

#5. Wir fahren in den Urlaub nach Frankreich.

#6. Sie lernt in der Bibliothek, um sich besser konzentrieren zu können.

#7. Wir helfen bei der Arbeit unserer Mutter.

#8. Sie ist schnell unterwegs.

#9. Er wartet auf den Bus.

#10. Ich freue mich auf den Sommer.

Finish
Präpositionalobjekt FAQ

Das Wichtigste auf einen Blick

In unserem FAQ findest du alle wichtigen Dinge, die du über das Präpositionalobjekt wissen solltest.

Eine bestimmte Art von Objekt, das mit einer Präposition beginnt und Zusatzinformationen zur Handlung, zum Ort, zur Zeit oder zur Art und Weise einer Tätigkeit liefert.

z.B.: über, um, vor, mit, an, auf, für, nach

Im Akkusativ und im Dativ, aber auch bei Nebensätzen. Nach dem Akkusativ fragst du mit wen oder was. Nach dem Dativ fragst du mit wem oder was.

Ein Präpositionalobjekt steht immer nur in Präpositionalphrasen. Präpositionalphrasen beinhalten immer eine Präposition, gefolgt von einem Nomen, Pronomen oder Nebensatz. Diese sind das Präpositionalobjekt.

Außerdem ist es nützlich, nach dem Fall zu fragen. Wenn du weißt, dass der Satz im Dativ oder Akkusativ geschrieben ist, ist das Objekt in der Regel ein Präpositionalobjekt.

Eine adverbiale Bestimmung ist ein Satzglied, das zusätzliche Informationen zu Verben liefert und erläutert z.B. wie, wann, wo oder warum eine Handlung stattfindet.

Am einfachsten unterscheidest du die beiden Satzglieder, indem du nach dem Fall des Satzes fragst. Bei adverbialen Bestimmungen gibt es keine Präposition beim Erfragen, bei Präpositionalobjekten schon.

Eine andere Methode ist es, die Präposition bei Sätzen mit adverbialer Bestimmung mit einer anderen Präposition zu ersetzen. Falls das möglich ist, beinhaltet der Satz eine adverbiale Bestimmung.

Wir hoffen der Artikel hat dir geholfen. Wir freuen uns sehr, wenn du eine Sternebewertung hinterlässt!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sterne
Loading...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert