Statue

Sturm und Drang – Die Epoche im Überblick & die 6 wichtigsten Merkmale

Du suchst nach Infos zu Sturm und Drang, weil die Epoche das Thema deiner nächsten Deutschklausur ist? Dann bist du hier genau richtig!

Von uns erfährst du…

  • was die Epoche des Sturm und Drangs ist
  • die wichtigsten Merkmale der Epoche
  • welche wichtigen Vertreter und Werke es gibt

Sturm und Drang – die Definition 

Sturm und Drang bezeichnet eine literaturgeschichtliche Strömung der Aufklärung. Die Epoche erstreckt sich über den Zeitraum von 1765 bis 1785. Die Strömung entstand, weil sich die damalige Jugend mit den alten Werten der Aufklärung auseinandersetzte. Der Name der Epoche entstammt dem Titel von Friedrich Maximilian Klingers Drama ,,Sturm und Drang”.

Weitere Bezeichnungen waren auch Geniezeit oder Genieperiode.

Zeithistorische Einordnung 

In der Mitte des 18. Jahrhunderts dominierte die Epoche der Aufklärung das Denken der Gesellschaft. In der Aufklärung ging es darum, rational zu handeln. Die Literatur sollte die Menschen bilden und ihre Vernunft wecken. Es gab klare und strukturierte Muster, wie Werke aufgebaut sein sollten.

Die Jugendbewegung lehnte die Ideale und Vorgaben der Aufklärung ab. Es wurde in den Werken des Sturm und Drangs ein zusätzliches Element hinzugefügt: Gefühle. Mit den Werken der jungen Autoren wurde versucht, sich gegen die Aufklärung zu wehren.

Die 6 wichtigsten Merkmale

1. Das Drama

Die Autoren der Epoche lehnten die Rationalität der Aufklärung ab und wollten dafür Emotionen in ihre Werke einfließen lassen. Die passende Ausdrucksform war für sie das Drama. Darin konnte eine ausdrucksstarke Sprache verwendet werden. In den Dramen wurden meist Themen wie das vorherrschende System oder die Konflikte zwischen den Generationen behandelt.

Weitere Infos zum Drama findest du hier.

2. Heldentum

Die Bewunderung für Helden war sehr groß. Vorbilder waren z.B. Prometheus oder Schicksale der Protagonisten von Shakespeare.

3. Kritisieren des Feudalismus

Ein wichtiges Ziel war die Abschaffung des Feudalismus. Auch die Anhänger der Aufklärung lehnten das feudale System ab.

4. Das Genie

Ein weiteres Merkmal ist die Grundauffassung des Genies. Das Leitbild war das Originalgenie. Dieses entsprach einem Menschen, der nach eigenen Werten und Normen lebt und sich gesellschaftlich nicht unterordnet. Das Ziel des Genies war die freie Entfaltung der Persönlichkeit, wobei stets Rücksicht auf andere Menschen genommen wurde. William Shakespeare galt als Vorbild.

5. Jugendbewegung und Rebellion

Sturm und Drang war eine Gegenbewegung der damaligen Jugend. Viele Autoren waren zwischen 20 bis 30 Jahre alt. Diese lehnten die Aufklärung ab – um das zu erreichen waren sie voller Tatendrang und bereit, um zu rebellieren.

Eine wichtige Rolle spielte dabei der Briefroman ,,Das Leiden des jungen Werthers” (1774) von Johann Wolfgang von Goethe. Die Anhänger der Strömung verstanden das Werk als Aufruf zum Protest gegen gesellschaftliche Normen und rebellierten gegen die Unterdrückung des Individuums.

6.  Das Individuum 

Die Regeln der damaligen Gesellschaft wurden abgelehnt und verworfen. Es wurde vermehrt auf das Können der Individuen gesetzt. Das wurde auch an der Sprache deutlich. In vorherigen Epochen gab es starre Formen und Vorgaben. Diese wurden von den Stürmern und Drängern abgelehnt. Sie verwendeten künstlerisch-individuelle Formen. Vor allem Dramen wurden als Ausdrucksform gewählt. In den Dramen wurde die damaligen Gesellschaftsordnung kritisiert.

Diese Merkmale solltest du dir für deine Klausur merken, damit du sie in deine Gedichtanalyse einbauen kannst.

Literatur des Sturm und Drangs

Wichtige Vertreter und bekannte Zitate

Johann Wolfang von Goethe (1749-1832)

  • Jurist und Dichter
  • Goethezeit von 1770 bis 1830

Ein Mensch, der um anderer willen, ohne dass es seine eigene Leidenschaft sein eigenes Bedürfnis ist, sich um Geld oder Ehre oder sonst etwas abarbeitet, ist immer ein Tor. – Goethe

Johann Friedrich Schiller (1759-1805)

  • Arzt, Historiker und Dichter
  • sein Theaterdebüt war ,,Die Räuber’’ (1782)

Des Menschen Wille, das ist sein Glück. – Schiller

Johann Gottfried Herder (1744-1803)

  • Theologie, Schriftsteller und Philosoph
  • sein Vorbild war Immanuel Kant

Denn das Glück, geliebt zu werden, ist das höchste Glück auf Erden. – Herder

Gottfried August Bürger (1747-1794)

  • Dichter, Journalist und Poet
  • Das Münchhausen Buch ist das populärste Werk von ihm

Was ihr Euch, Gelehrte, für Geld nicht erwerbt, Das habe ich von meiner Frau Mutter geerbt. – Bürger

Büste Sturm und Drang
Büste https://unsplash.com/photos/YLeWmBd6miw Ellen Qin

10 Bekannte Werke des Sturm und Drangs

  1. Die Räuber (1781) von Friedrich Schiller
  2. Leonore (1788) von Gottfried August Bürger
  3. Sesenheimer Lieder (1771) von Johann Wolfgang von Goethe
  4. Sturm und Drang (1776) von Friedrich Maximilian Klinger
  5. Die Soldaten (1776) von Jakob Michael Reinhold Lenz
  6. Volkslieder (1778) von Johann Gottfried Herder
  7. Gedichte eines Skalden (1766) von Heinrich Wilhelm von Gerstenberg
  8. Kreuzzüge des Philologen (1762) Johann Georg Hamann
  9. Prometheus (1772-1774) von Johann Wolfgang von Goethe
  10. Kabale und Liebe (1784) von Friedrich Schiller

FAQ – Sturm und Drang

Was ist das Originalgenie?

Das Originalgenie war das Leitbild der Stürmer und Dränger. Merkmale des Originalgenies waren Spontanität und das Abweichen von Traditionen.

Was ist der Unterschied zwischen Aufklärung und Sturm und Drang?

Der wichtigste Unterschied zwischen den beiden Epochen ist, dass in der Aufklärung Vernunft eine große Rolle gespielt hat, während in den Werken des Sturm und Drangs starke Gefühle zum Ausdruck gebracht wurden.

Woher kommt der Name des Sturm und Drangs?

Die Epoche wurde nach der Komödie ,,Sturm und Drang” von Friedrich Maximilian Klinger benannt.

Hat dir der Artikel gefallen?

Wir hoffen sehr, dass wir dir mit unserem Artikel weiterhelfen konnten. Schreib uns gerne dein Feedback in die Kommentare und stelle weitere Fragen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.