Playdate Titelbild

Playdate – Die Spielverabredung der Kinder

Spielen können Kinder am besten. Dennoch muss das Spielen mit anderen geübt werden, weshalb Eltern ihre Kinder immer mehr zu Playdates zusammen bringen.

Hier erfahren Sie..

  • … wie Sie Playdates für Ihre Kinder arrangieren können
  • … was bei Playdates unbedingt beachtet werden muss
  • … warum Playdates gut für Ihr Kind sind

In Deutschland sind Playdates noch sehr unbekannt, doch in Amerika sind diese schon zum Trend geworden. Dabei ist ein Playdate nichts anderes als eine Verabredung, damit Kinder gemeinsam spielen können.

Die Verabredungen werden zwischen den Eltern arrangiert und geplant. Getroffen wird sich dann an einem bestimmten Tag und die Kinder sollen für eine begrenzte Zeitdauer miteinander spielen.

In Amerika sind Playdates so beliebt, dass es sogar richtige Online-Vermittlungsbörsen gibt.

Wozu sind Playdates gut?

Viele Eltern fragen sich allerdings, ob solche Playdates Mehrwert haben und ob es ihren Kindern wirklich gut tut, mit fremden Kindern zu spielen…

Playdates sind vor allem für kleine Kinder im Alter von 2-4 Jahren sehr effektiv. Besonders für Kinder, die nicht in Kindertagesstätten gehen und somit keinen Kontakt zu anderen Kleinkindern haben.

Für die Entwicklung des Kindes ist es wichtig, dass es mit anderen Kindern Zeit verbringt und somit seine Sozialkompetenz entwickelt.

Im Gegensatz zu Betreuungseinrichtungen, wie im Kindergarten, können Kinder bei Playdates komplett frei sein. Dadurch können Kinder besser ihren Charakter entfalten und üben auch somit ihr soziales Verhalten.

Playdates sind aber nicht nur für Kinder gut, sondern auch für Eltern. Sie als Elternteil können so mal einen entspannten Nachmittag genießen und sich eine Pause von dem stressigen Alltag nehmen.

Während die Eltern entspannt miteinander reden, beschäftigen die Kinder sich in der Nähe selber miteinander.

So werden Play-Dates richtig gestaltet

Es gibt einige Aspekte und Regeln, die zu einem guten Playdate für Eltern als auch für Kinder führen. Dabei ist die Planung eines Playdates besonders wichtig.

Richtige Wahl der Spielkameraden für ein Playdate

Wenn Sie Playdates für Ihre Kinder arrangieren, achten Sie immer auf den Spielkameraden Ihres Kindes. Nur weil Sie sich mit der Mutter des anderen Kindes gut verstehen, bedeutet das nicht, dass die Kinder sich auch gut miteinander verstehen werden.

Wenn Ihr Kind schon älter ist, können Sie direkt nachfragen, mit wem Ihr Kind gerne spielt oder wen es gerne zu sich nach Hause einladen möchte.

Achten Sie auch darauf, über wen Ihr Kind öfters nach dem Kindergartenbesuch erzählt.

Am Anfang sollten Playdates auch nur zwischen zwei Kindern stattfinden. Kinder unter drei Jahren können ihre Aufmerksamkeit nämlich nur schwer teilen.

Bei Playdates mit mehreren Kindern, sind manche schnell überfordert und sie können sich nicht richtig entfalten.

Für ältere Kinder eignen sich Playdates auch mit mehreren Gleichaltrigen.

Die richtige Uhrzeit für ein Playdate

Bedenken Sie bei der Planung eines Playdates immer, dass Kinder weniger streiten, wenn sie gut gelaunt sind. Deshalb sollte auch die Zeit für ein Playdate gut gelegt werden, damit die Kinder aufgeweckt und munter sind.

Wenn sich Kinder müde fühlen, kann es schnell zu Streit kommen oder die Kinder fangen an zu quengeln.

Je nach Alter eignet sich vormittags nach dem Frühstück, vor dem Mittagstief oder nachmittags, nach dem Mittagsschlaf.

Außerdem sollte die Dauer eines Playdates nicht zu lange sein. Besonders bei kleinen Kinder, die schnell erschöpft sind, sollte ein Playdate nur kurz gehalten werden.

Für gewöhnlich sind 90 Minuten eine angemessene Zeit, bei Kindern im Alter von 2 bis 3 Jahren reicht auch 1 Stunde schon.

Auch der Ort zum Spielen ist wichtig

Es gibt viele Orte, die sich sehr gut für ein Playdate eignen, wie Spielplätze, Parks oder Streichelzoos.

Wenn Ihr Kind eher schüchtern ist, kann ein Playdate direkt bei Ihnen Zuhause helfen, damit Ihr Kind sich wohler fühlt. Allerdings sollte dann ein neutraler Raum zum Spielen gewählt werden.

Das eigene Kinderzimmer kann schnell zu Streitigkeiten bei manchen Kindern führen. Das Wohnzimmer, die Küche oder auch der Garten sind gute Alternativen.

Rolle der Eltern bei einem Playdate

Die Eltern spielen bei einem Playdate ebenfalls eine wichtige Rolle. Sie müssen den Kontakt für die Playdates herstellen und dafür sorgen, dass ein Playdate gut abläuft.

Das bedeutet, Sie müssen im Prinzip als Moderator agieren und die Spielwünsche beider Kinder beachten.

Wenn die Kinder friedlich und fröhlich miteinander spielen, sollten Sie sich zurücklehnen und die Kinder einfach spielen lassen. Greifen Sie nicht zu viel bei einem Playdate ein.

Es ist wichtig die Kinder in ihrem Element zu lassen und ihnen ausreichend Freiraum geben.

Das ist die richtige Vorbereitung auf ein Playdate

Vor einem Playdate sollten Sie mit Ihrem Kind darüber reden, wer kommt und mit wem Sie sich jetzt treffen. Reden Sie mit Ihrem Kind über den neuen Freund und sprechen Sie darüber, was die zwei machen könnten.

Zwar wirken solche Gespräche nicht wirklich eindrucksvoll, besonders bei jüngeren Kindern, dennoch hilft das Reden darüber auch der sozialen Kompetenz und wie die Kinder sich selber mental auf das Spielen mit jemand anderem vorbereiten können.

Es ist durchaus vorteilhaft, wenn Sie vor einem Playdate mit Ihrem Kind dieses mündlich durchgehen oder sogar nachspielen. Sie können Ihr Kind auch nochmal daran erinnern, wie mit Gästen umgegangen wird oder wie zusammen gespielt werden kann, um Konflikte zu vermeiden.

Besonders am Anfang müssen Sie sich darauf einstellen, dass Kinder nicht von allein miteinander spielen werden.

Dafür können Sie im Voraus bereits Spiele und Aktivitäten vorbereiten bzw. mitbringen. Suche Sie sich Dinge heraus, mit denen Ihr Kind gerne spielt. Ansonsten funktioniert es mit Stift und Papier oder etwas zum Ausmalen auch immer.

Räumen Sie Spielzeug weg, welches Ihrem Kind besonders wichtig ist. So können Sie Streitigkeiten vermeiden.

Auch an kleine Snacks und Getränke sollten Eltern denken. Damit können Sie den Kleinen eine Pause geben, um mal herunterzukommen.

Bei den Snacks und Gerichten sollten Sie immer einfaches und kinderfreundliches Essen vorbereiten. Falls Sie etwas Inspirationen brauchen, haben wir hier 3 schnelle und leckere Rezepte für Sie.

Wie soll ich handeln, wenn die Kinder streiten?

Wenn Kinder Zuhause oder im Park spielen, kann es schneller zu Streit kommen, als im Kindergarten oder in der Schule. Deshalb kommt es bei einem Playdate auch immer wieder zu Konflikten.

Sie können sich bereits vor einem Playdate auf Konflikte vorbereiten und sich Lösungen überlegen. Dabei ist es wichtig bei Konflikten stets neutral zu bleiben. Hören Sie jedem Kind zu und überlegen Sie gemeinsam, welche Alternativen und Lösungen es in dieser Situation gibt.

Geben Sie keinem Kind die Schuld, denn dadurch kann das weitere Zusammenspielen erschwert werden.

Beispiel

Paul hat dir das Auto weggenommen? Verstehe, das ist deins. Wir könnten ein anderes suchen und vielleicht mit Paul tauschen.

Sie können den Kindern nach einem Streit auch eine kleine Pause vorschlagen und einen kleinen Snack servieren, um die Atmosphäre aufzulockern.

Nach dem Playdate sollten Sie auch mit Ihrem Kind über das Date und den Konflikt reden. Dadurch kann Ihr Kind sein Verhalten reflektieren und erweitert auch seine soziale Kompetenz.

Allerdings sollten Sie bei Konflikten nicht immer sofort eingreifen und das Problem für die Kinder lösen.

Durch Streit mit anderen Kindern, erlernt Ihr Kind nämlich die Fähigkeit mit Konfliktsituationen umzugehen.

Versuchen Sie daher nicht jeden Streit zu verhindern. Spielen und Streiten geht oftmals Hand in Hand. Um zu wissen, wie man mit Streit umgeht und wie man sich durchsetzen kann, muss ihr Kind auch mal streiten.

Fazit

Falls Sie und Ihr Kind noch nie ein Playdate hatten, sollten Sie es auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Wenn Sie sich noch unsicher sind oder weitere Fragen haben, können Sie uns einfach einen Kommentar hinterlassen und wir helfen Ihnen weiter.

Wir haben auch noch viele andere Artikel, die für Eltern sehr interessant sind. Vielleicht interessieren Sie sich auch für Homeschooling, Waldorfpädagogik oder Schulfähigkeit.

Wir bieten außerdem Nachhilfe für fast alle Klassenstufen an, sowohl online als auch deutschlandweit vor Ort, z.B. in Münster, Koblenz oder Bochum.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.