Lachende Frau

Arbeiten als HiWi: Die wichtigsten Infos & Tipps

Du bist auf der Suche nach einem Hiwi Job und fragst dich, was da eigentlich genau von dir erwartet wird und wo die Vorteile liegen?

Dann bist du hier richtig, denn in diesem Artikel erfährst du…

  • den Unterschied zwischen wissenschaftlicher und studentischer Hilfskraft
  • die Vor- und Nachteile als Hiwi
  • was die Aufgaben einer wissenschaftlichen Hilfskraft sind
  • wie viel du als Hiwi verdienst

Definition Hiwi – Was ist das überhaupt ?

Hiwi ist die Abkürzung von ,,Hilfswissenschaftler’’. Meistens werden auch die Begriffe ,,wissenschaftliche Hilfskraft’’ oder ,,studentische Hilfskraft’’ verwendet. Hiwis arbeiten an einer Hochschule und unterstützen in der Verwaltung, Lehre oder auch Forschung. Ein Hiwi hat meistens einen Ansprechpartner. Das kann z.B. ein Professor oder wissenschaftlicher Mitarbeiter sein.

In der Regel kann man ab dem dritten Semester als Hiwi anfangen.

Unterschied zwischen wissenschaftlicher und studentischer Hilfskraft

Als studentische Hilfskraft wird man bezeichnet, wenn man noch keinen Studienabschluss hat, aber in dem entsprechenden Studiengang immatrikuliert ist. Studentische Hilfskräfte haben bereits soviel Studienerfahrung gesammelt, dass sie andere Studierende unterstützen können, z.B. in Form eines Tutoriums.

Eine wissenschaftliche Hilfskraft hingegen hat bereits einen Abschluss erlangt. Allerdings sind die Tätigkeiten meistens ähnlich wie die von studentischen Hilfskräften.

Vor- und Nachteile eines Hiwi-Jobs

Vorteile

  • Kennenlernen von Forschung
  • Wichtige Kontakte zu Professoren, die eventuell wichtig für das spätere Berufsleben sein können
  • Einblicke in die Hochschule bekommen
  • Praktische Erfahrung sammeln
  • Aktuelle Forschungsthemen mitbekommen
  • Arbeitsplatz und Studium an einem Ort, also spart man sich Anfahrtswege

Nachteile

  • Teilweise werden Überstunden nicht bezahlt
  • Teilnehmer der Tutorien haben möglicherweise hohe Erwartungen
  • Man darf nicht länger als 20 Stunden pro Woche arbeiten
  • Verträge sind meistens befristet auf wenige Monate
  • Arbeitsrechtlich nur wenig geschützt

Welche Voraussetzungen sollte ich erfüllen?

Die expliziten Anforderungen stehen natürlich in der Stellenausschreibung. Generell lässt sich aber sagen, dass du sehr gute Noten haben solltest. Außerdem solltest du gute Computerkenntnisse mitbringen und mit den entsprechenden Programmen umgehen können.

Wenn du beispielsweise ein Tutorium leiten sollst, ist es hilfreich, wenn du Sachverhalte gut erklären kannst, kommunikativ bist und gerne Präsentationen hältst.

Frau https://unsplash.com/photos/h6gCRTCxM7o ThisisEngineering RAEng

Was sind die Aufgaben ?

Die Aufgaben eines Hiwis sind sehr vielfältig. Es ist auch abhängig, in welchem Bereich du tätig sein möchtest, z.B. in der Verwaltung, Bibliothek oder im HR-Bereich.

Zu den Tätigkeiten von studentischen/wissenschaftlichen Hilfskräften können zählen:

  • Allgemeine Verwaltungstätigkeiten
  • Bei Forschungsprojekten mitarbeiten
  • Hausarbeiten oder Klausuren korrigieren
  • Tutorien vorbereiten und leiten
  • Hilfe bei der Vorbereitung von Lehrveranstaltungen
  • Literaturrecherche
  • Pflege und Verwaltung von Daten

Wie viel verdient man als Hiwi?

Das Gehalt variiert je nach Universität und Bundesland zwischen 10 bis 15 Euro pro Stunde. Wissenschaftliche Hilfskräfte können teilweise sogar bis zu 17 Euro pro Stunde verdienen.

Allgemein lässt sich festhalten, dass wissenschaftliche Hilfskräfte einen etwas höheren Stundenlohn haben als studentische Hilfskräfte.

Wie viele Stunden darf man pro Woche arbeiten?

Die maximale Stundenanzahl liegt bei 20 Stunden pro Woche. Damit stellt man sicher, dass man nicht sozialversicherungsrechtlich als Arbeitnehmer eingestuft wird. Wie oft und wie viel du arbeitest, wird individuell geregelt und hängt von deinem Vertrag ab. Einige Unis haben außerdem eine Mindeststundenanzahl pro Woche, welche ebenfalls individuell bestimmt wird.

Wie lange darf man Hiwi sein? 

Das Beschäftigungsverhältnis endet meistens mit der Exmatrikulation oder dem Ablauf des Arbeitsvertrages.

Die Höchstbeschäftigungsdauer liegt nach dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz bei sechs Jahren.

Wie wird man Hiwi?

Es kommt durchaus vor, dass man vom Professor eine Stelle als studentische Hilfskraft angeboten bekommst, wenn die Leistung während des Semesters überdurchschnittlich gut war.

Allerdings kann man sich auch aktiv bewerben. Eine Möglichkeit ist es, auf den Professor zuzugehen und sein Interesse zu bekunden.

Außerdem kann man auf der Homepage der Hochschule nach Stellenausschreibungen suchen oder bei deiner Fachschaft nachfragen und sich bewerben. Sollte momentan keine Stelle ausgeschrieben sein, kann man sich auch initiativ bewerben. Dafür ist es hilfreich, wenn du das entsprechende Modul bereits erfolgreich abgeschlossen hast.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Wir hoffen sehr, dass wir dir helfen konnten. Schreib uns gerne dein Feedback in die Kommentare.

Hier findest du die besten Excel Alternativen 2021 und wertvolle Tipps für deine erfolgreiche Prüfungsvorbereitung!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.