Ein Mann und seine Organe

Organe Mensch – Die Bausteine des Körpers erklärt

Ohne die Organe im Mensch würde es ihn nicht geben. Sie sind zahlreich und haben die verschiedensten Aufgaben.

Damit du bei diesen meist lebenswichtigen Bausteinen des Körpers nicht durcheinander kommst, zeigen wir dir jetzt…

  • … was genau Organe sind
  • … den Unterschied zwischen inneren und äußeren Organen
  • … welche Organsysteme es gibt
  • … einige Beispiele

Los geht’s!

Du kannst dir Organe wie spezielle Bauteile oder besondere Maschinen vorstellen, die in deinem Körper wichtige Funktionen übernehmen.

Lehrmodell zeigt innere Organe und deren Lage

In der Regel arbeiten diese Organe zusammen, damit in deinem Körper alles mit rechten Dingen zugeht. Wenn Organe gemeinsam an bestimmten Abläufen beteiligt sind, kann man sie in Organsysteme zusammenfassen.

Wenn du den Begriff “Organ” liest oder hörst, denkst du bestimmt an dein Herz oder die Lunge. Aber nicht nur die vielen Funktionseinheiten im Inneren deines Oberkörpers sind Organe. Auch Muskeln und Knochen erfüllen zum Beispiel die Definition eines Organs.

Organ Definition

Organe sind Teile des Körpers, die aus mehreren Gewebearten bestehen. Dabei erfüllen sie besondere Aufgaben. Deshalb gilt ein Organ als Funktionseinheit.

Diese Definition gilt nicht nur für uns Menschen, sondern auch für Tiere und Pflanzen. Denn diese Eukaryoten haben ebenfalls Organe.

Anatomie Mensch

Der menschliche Körper ist ein Wunderwerk. Jedes Körperteil ist wichtig für den Aufbau und hat dabei eine spezielle Aufgabe.

Wir Menschen bestehen aus ungefähr 200 Knochen, 650 Muskeln und 79 weiteren Organen. Zusammengehalten wird alles von Gewebe.

Besonders wichtig sind natürlich die einzelnen Organe. Die schauen wir uns jetzt genauer an!

Menschliche Organe

5 wichtige Organe: Leber, Gehirn, Lunge, Magen, Herz

Der menschliche Körper ist sehr komplex. Deswegen braucht er eine Vielzahl an Organen, die seine Funktionen erfüllen.

Die meisten davon sind lebensnotwendig, so wie das Herz oder das Gehirn. Auf manche kann wiederum – nicht zuletzt durch Evolutionverzichtet werden, wie auf den Blinddarm. Bei besonders großen Organen oder sogenannten “paarigen Organen” können zur Not auch Teile entfernt werden.

Wusstest du schon…

… dass paarige Organe doppelt oder in zwei Hälften vorkommen? Der Mensch hat zum Beispiel zwei Nieren und die Lunge ist in zwei Lungenflügel aufgeteilt.

Innere Organe

Im engeren Sinne…

und in der Alltagssprache, sind mit den inneren Organen die im Rumpf liegenden Funktionseinheiten gemeint. Das heißt, sie liegen in Brust- und Bauchhöhle. Diese Organe werden auch Eingeweide genannt.

Im weiteren Sinne…

bezeichnet der Begriff alle Organe außer die Haut und den Bewegungsapparat (Skelett und Muskeln).

Äußere Organe

Als äußere Organe werden meist solche bezeichnet, die sich über den ganzen Körper erstrecken. Das sind zum Beispiel die Haut und das Nervensystem, aber auch der Bewegungsapparat.

Du kannst sie dir wie das Gerüst und den Rahmen deines Körpers vorstellen.

Manchmal ist auch relevant, ob etwas am Rand des Körpers liegt und somit von außen zugänglich ist.

Besonders bei den Geschlechtsorganen wird von äußeren und inneren (Teil-)Organen gesprochen.

Organsysteme

Wenn mehrere Organe zusammen eine Funktion erfüllen, spricht man von Organsystemen

Eine Gruppe von Organen, die funktionell zusammen gehört, nennt man Organsystem. Oft wird anstatt von “System” von einem “Apparat” gesprochen, gemeint ist dasselbe.

Trotz der Einteilungen gibt es Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Organsystemen, denn keiner dieser Apparate agiert wirklich unabhängig. Manchmal gibt es auch Untergruppen größerer Systeme.

Ein einzelnes Organ kann auch in mehreren Organsystemen vertreten sein. So zum Beispiel die Lunge, sie gehört sowohl zum Atmungssystem, als auch zum Herz-Kreislauf-System.

Liste der Organsysteme

  • Nervensystem → enthält Sinnesorgane
  • Hormonsystem
  • Herz-Kreislauf-System
  • Atmungssystem
  • Verdauungssystem
  • Urogenitalsystem → enthält Harnsystem und Geschlechtssystem
  • Stütz- und Bewegungsapparat
  • Haut
  • Immunsystem → enthält lymphatisches System

3 Beispiele erklärt

Das Herz-Kreislauf-System

Im Durchschnitt schlägt das Herz alle 0,8 Sekunden, das sind ungefähr 100.000 Schläge pro Tag. Und was ist die Funktion von diesem Muskel? Er pumpt täglich bis zu 10.000 Liter Blut durch unseren Körper – ohne Pause!

Das Herz ist also mit dem gesamten Körper verbunden. Weil das Blut vom Herzen in den Körper gelangen muss und auch wieder vom Körper zurück zum Herz kommen muss entsteht ein Kreislauf. Eigentlich sogar zwei!

Das Herzkreislaufsystem versorgt den ganzen Körper mit Blut

Der Lungenkreislauf

Sauerstoffarmes Blut aus dem Körper wird von der rechten Hauptkammer des Herzen – über die Lunge – in die linke Vorkammer gepumpt.

→ In diesem Prozess gibt das Blut in der Lunge Kohlenstoffdioxid ab und nimmt Sauerstoff auf.

Der Körperkreislauf

Die linke Hauptkammer transportiert das sauerstoffreiche Blutdurch den Körper – zur rechten Vorkammer.

→ In diesem Prozess versorgt das Blut die Körperzellen mit Sauerstoff und transportiert Kohlenstoffdioxid ab.

Das Nervensystem

Das Nervensystem wird vom Gehirn gesteuert, die Nerven am ganzen Körper reagieren auf Reize

Überall in deinem Körper sind Nerven, die Reize weiterleiten und damit die Funktionen deines Körpers gewährleisten. Gesteuert wird das ganze vom Gehirn. Das Nervensystem kann in ein zentrales und ein peripheres aufgeteilt werden.

Dieser Teil besteht aus dem Gehirn und dem Rückenmark. Diese dicke Nervenansammlung ist für alles was du tust verantwortlich, denn über sie werden die Reize zum Gehirn und von dort wieder in den Körper geleitet.

Weil das zentrale Nervensystem so wichtig ist, wird es von Knochen (Schädel und Wirbelsäule) geschützt. Wenn die Nervenverbindung im Rückenmark abreißt, ist man gelähmt.

Die Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit in der Wirbelsäule schützt die Nervenzellen, hilft dabei Signale zu leiten und transportiert Abfallstoffe ab.

Alles was nicht zum ZNS gehört, wird zum peripheren Nervensystem gezählt. Dieses Nervengewebe liegt also außerhalb des Gehirns und Rückenmarks.

Peripher bedeutet so viel wie am Rand. Das sind zum Beispiel die Nerven, die bis in deine Fingerspitzen oder Fußzehen verlaufen.

Das periphere Nervensystem verbindet Gehirn und Rückenmark mit den anderen Organen im Körper, den Muskeln und den Sinnesorganen.

  • 12 Hirnnerven → steuern die Kopfregion
  • Enterisches Nervensystem im Magen-Darm-Trakt → steuert die Verdauung
  • 62 Spinalnerven (31 auf jeder Körperseite) treten aus dem Rückenmark aus → steuern den restlichen Körper

Außerdem unterscheidet man, ob etwas bewusst oder unbewusst ausgeführt wird.

Die unbewussten, lebensnotwendigen Aufgaben des Körpers werden vom vegetativen Nervensystem gesteuert. Zum Beispiel Atmung und Verdauung.

Für willkürlich, also bewusst ausgeführte Handlungen ist das somatische Nervensystem zuständig. Zum Beispiel wenn du jemandem die Hand gibst.

Der Verdauungsapparat

Die Verdauung ist wichtig, um essentielle Nährstoffe aus unserer Nahrung zu ziehen. Daran ist aber nicht nur unser Magen und der Darm beteiligt. Alles beginnt schon im Mund!

Das Verdauungssystem versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen
  • Mechanische Verdauung → Zähne zerkleinern das Essen
  • Kohlenhydratverdauung → Enzym Amylase im Speichel macht Stärke zu Glukose

Behilflich sind 3 Speicheldrüsen, die Zunge und der Kehlkopf

  • Nahrungstransport → Verbindung von Mund und Magen
  • Muskelschlauch, der die Nahrung mit Wellenbewegungen zum Magen befördert
  • Chemische Verdauung → Salzsäure und Pepsin spalten die Nahrung auf
  • Magenschleimhaut schützt vor Selbstverdauung
  • Mit Verdauungsenzymen wird die Nahrung weiter aufgespalten
  • Resorption → Wasser und Nährstoffe werden aufgenommen

Behilflich sind Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse

  • Resorption → restliches Wasser und Elektrolyte werden aufgenommen
  • Bakterien → zersetzen unverdauliche Pflanzenfasern und sind Teil der Immunabwehr
  • Ansammlung von Fäzes (Kot) im Rektum
  • Ausscheidung über After (Anus) → Signal, bei vollem Rektum auf die Toilette zu gehen

FAQ – Organe Mensch

Welche Organe sind lebenswichtig?

Es gibt 6 Organe, die zwingend lebensnotwendig sind: Gehirn, Herz, Lunge, Nieren, Leber und Haut. Ohne sie hast du keine Chance!

Dank moderner Medizin muss man aber berücksichtigen, dass Organe zu Teilen entfernt, transplantiert oder ersetzt werden können.

Wo befinden sich die inneren Organe?

Allgemein versteht man unter innere Organe, solche, die in Brust- und Bauchhöhle liegen.

Im weiteren Sinne gehören dazu alle Organe, außer der Bewegungsapparat und die Haut. Das heißt z.B. auch das Gehirn im Kopf.

Was ist das größte menschliche Organ?

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Bei einem Erwachsenen kann sie bis zu 14 kg wiegen und eine Fläche von 2 m2 einnehmen.

Welche Organe hat man zwei Mal?

Organe, die man zwei Mal hat, werden paarige Organe genannt.
Dazu gehören z.B. die Lunge, Nieren, Hoden, Eileiter, Augen und Ohren.

Na, kennst du dich jetzt aus?

Wir hoffen, diese kleine Reise durch den menschlichen Körper hat dir gefallen.

Vielleicht interessierst du dich auch für weitere Bio-Themen, wie die Mendelschen Regeln, die Stammbaumanalyse oder andere Lebewesen wie Amphibien und Reptilien.

Sollten noch Fragen offen geblieben sein, zögere nicht, sie in den Kommentaren zu stellen! Wir helfen dir gerne weiter!

Hast du noch ein paar Fragen und möchtest diese lieber mit einem Tutor persönlich klären? Dann sieh dir doch einmal unser Nachhilfe Angebot an, unsere Nachhilfelehrer sind in ganz Deutschland für dich da!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.