Kadenz (Gedicht)

Kadenz im Gedicht – Was ist eine Kadenz und wie wird sie bestimmt?

Gerade im Rahmen von Gedichtanalysen wird häufig gefordert, die Kadenz zu bestimmen. Aber worum handelt es sich bei einer Kadenz (Gedicht) überhaupt, und wie unterscheide ich eine männliche von einer weiblichen Kadenz?

Wir erklären dir simpel und übersichtlich alles was du wissen solltest.

Die Kadenz ist ein Begriff aus der Lyrik. Sie bezeichnet das Ende eines Verses innerhalb eines Gedichts.

Du solltest dir also merken, dass eine Kadenz verdeutlicht, ob die letzte Silbe in einem Vers betont oder nicht betont wird.

Kadenz im Gedicht – So bestimmst du sie

Die Kadenz eines Gedichts ermittelst du, indem du erst einmal das Metrum bestimmst. Wenn du die Silben eines Gedichts markiert hast, je nachdem, ob es sich um unbetonte oder betonte Silben handelt, kannst du anschließend ganz einfach erkennen, ob der Vers auf einer betonten oder unbetonten Silbe endet.

Männliche Kadenz

Wird die letzte Silbe eines Verses betont handelt es sich um eine männliche Kadenz (stumpfe Kadenz).

Weibliche Kadenz

Sofern die letzte Silbe in einem Vers unbetont ist, spricht man von einer weiblichen Kadenz (klingende Kadenz).

Reiche Kadenz

Die reiche Kadenz stellt einen Sonderfall da, da sie eher selten vorkommt. Sie ist dann gegeben, wenn der Vers auf mehreren unbetonten Silben endet.

Wenn du die Kadenz bestimmen möchtest, solltest du nicht nur auf die letzte Silbe im jeweiligen Vers achten, da die reiche Kadenz auf mehreren unbetonten Silben endet. Betrachtest du lediglich die letzte Silbe würdest du jedoch fälschlicherweise feststellen, dass es sich um eine weibliche Kadenz handelt.

Das bisher erlernte Wissen kannst du, wenn du möchtest, noch einmal anhand des nachfolgenden kurzen Videos vertiefen.

Kadenzen im Gedicht bestimmen – Beispiel

Wie genau du die Kadenzen bestimmst, zeigen wir dir hier an einem Beispiel.

x (männliche Kadenz) / x (weibliche Kadenz)

Nacht ist schon hereingesunken,

schließt sich heilig Stern an Stern,

große Lichter, kleine Funken,

glitzern nah und glänzen fern;

glitzern hier im See sich spiegelnd,

glänzen droben klarer Nacht,

tiefsten ruhend Glück besiegelnd

herrscht des Mondes volle Pracht.

von Johann Wolfgang von Goethe

Kadenz (Lyrik) – FAQ

Was bedeutet Kadenz?

Der Begriff Kadenz stammt aus dem Bereich der Lyrik und bezeichnet das Ende eines Verses innerhalb eines Gedichts.

Wie erkenne ich Kadenzen?

Möglichst unkompliziert kannst du die Kadenzen erkennen, wenn du zuerst das Metrum ermittelst. Dann kannst du anschließend direkt sehen, ob der Vers auf einer betonten oder einer unbetonten Silbe endet.

Dann gehst du wie folgt vor:

  • der Vers endet auf einer betonten Silbe: männliche Kadenz
  • der Vers endet auf einer unbetonten Silbe: weibliche Kadenz
  • der Vers endet auf mehreren unbetonten Silben: reiche Kadenz

Was ist eine klingende Kadenz?

Die klingende Kadenz wird auch als weibliche Kadenz bezeichnet. Diese liegt dann vor, wenn die letzte Silbe eines Verses unbetont ist.

Hat dir der Inhalt geholfen? Lass uns gerne einen kurzen Kommentar da, wir würden uns sehr freuen! Ansonsten findest Du weitere hilfreiche Erklärungen zu verschiedenen Themengebieten auf der Homepage des Nachhilfe-Teams. Schau dir doch zum Beispiel mal unsere Artikel über die Postmoderne Literatur oder die Aufklärung an. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.