gehirn aufbau titelbild

Das Gehirn: Aufbau, Funktion und Erkrankungen einfach erklärt

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 SterneLoading...

Das Gehirn ist wohl eines der spannendsten Organe des menschlichen Körpers. Sowohl Aufbau als auch die Funktionen des Gehirns gelten als überaus komplex. Falls du mehr darüber erfahren willst, bist du bei uns genau richtig!

In diesem Artikel zeigen wir dir…

  • was das Gehirn genau ist
  • …den Gehirn Aufbau
  • …die verschiedenen Gehirnfunktionen
  • …mögliche Erkrankungen des Gehirns

Legen wir direkt los!

Was ist das Gehirn?

Bei dem Gehirn (auch Encephalon oder Cerebrum genannt) handelt es sich ergänzend mit dem Rückenmark um das zentrale Nervensystem. Es befindet sich innerhalb des knöchernen Schädels und ist für lebenswichtige Aufgaben notwendig.

Das Gehirn besteht aus ca. 100 Milliarden miteinander verknüpften Nervenzellen, welche für die Reizverarbeitung zuständig sind und den Organismus steuern.

Fun Fact

Rechnet man die Länge aller Nervenbahnen zusammen, kommt man auf die beeindruckende Kilometeranzahl von ca. 5,8 Millionen Kilometer. Dies entspricht in etwa 145 Erdumrundungen.

Das Gehirn: Aufbau und Funktion

Das menschliche Gehirn lässt sich in zwei unterschiedliche Hälften (auch Hemisphären) unterteilen. Darüber hinaus wird das Gehirn in weitere vier Bereiche eingeteilt:

  • Großhirn (Telencephalon) mit Hirnrinde (Cortex)
  • Zwischenhirn (Diencephalon)
  • Kleinhirn (Cerebellum)
  • Hirnstamm (Truncus encephali) mit Mittelhirn (Mesencephalon) und Nachhirn (Myelencephalon)

Die einzelnen Bereiche werden nun etwas genauer erläutert, dabei gehen wir auf den Aufbau und die jeweiligen Funktionen näher ein:

Ziehe einfach deine Maus auf die folgenden Kästen, um weitere Informationen zu bekommen

Großhirn

Das Großhirn macht ca. 80% der gesamten Hirnmasse aus und besteht aus mehr als 23 Milliarden Nervenzellen. Hierbei handelt es sich demnach um den größten Teil des Gehirns.

Das Großhirn lässt sich in weitere drei zentrale Bereiche untergliedern.

  • sensorisches Feld (verarbeitet wahrgenommene Sinneseindrücke)
  • motorisches Feld (koordiniert Bewegungen)
  • Gedankenfeld (Ablauf von Gedanken und Erinnern)

Zwischenhirn

Hauptaufgaben des Zwischenhirns sind vegetative Aufgaben und die Steuerung des Biorhythmus. Es wird nochmals in mehrere Teilbereiche untergliedert:

  • Thalamus
  • Epithalamus
  • Metathalamus
  • Subthalamus
  • Hypothalamus

Jeder einzelne Teilbereich ist für die Verarbeitung verschiedener Informationen zuständig. Dabei werden sämtliche Informationen im Zwischenhirn gefiltert und dann an das Großhirn weitergeleitet.

Kleinhirn

Das Kleinhirn macht in etwa nur 1/10 der Masse des Großhirns aus. Es ist unter anderem für das Gleichgewicht und den Spracherwerb zuständig.

Ein Teil des Kleinhirns zählt zudem zu dem motorischen Feld dazu, da es für die automatische Durchführung einmalig erlernter Bewegungsabläufe sorgt.

Hirnstamm

Der Hirnstamm wird in Mittelhirn und Nachhirn gegliedert.

Das Mittelhirn ist für die Datenübertragung zwischen Rückenmark und Großhirn zuständig. Zudem koordiniert es die Augenbewegungen. Das Nachhirn ist für den Stoffwechsel, die Atmung und den Herzschlag zuständig.

Häufige Gehirn Erkrankungen

Die Erkrankungen im Gehirn können genauso komplex sein wie das Gehirn selbst. Es folgt eine Liste mit häufigen Hirnerkrankungen:

  • Migräne (= anfallsartige, starke Kopfschmerzen, die in unregelmäßigen Abständen wiederkehren)
  • Schlaganfälle (= plötzliche Durchblutungsstörung im Gehirn)
  • Parkinson (= Erkrankung des zentralen Nervensystems, welche Bewegungsstörungen wie zum Beispiel Zittern mit sich bringt)
  • Epilepsie (= Erkrankung, bei der das Gehirn bzw. einzelne Hirnbereiche übermäßig aktiv sind und somit epileptische Anfälle auslöst)
  • Schädel-Hirn-Trauma (= Verletzungen des Schädelknochens, die mit einer Funktionsstörung des Gehirnes einhergehen)
  • Hirnhautentzündung (= Entzündung der Hirnhäute, welche oftmals durch Viren oder Bakterien ausgelöst wird)
  • Hirnblutungen (= Blutgefäße innerhalb des Schädels platzen oder werden verletzt, wodurch wiederum Hirngewebe verletzt werden kann)
  • Gehirntumor (= Wucherung im Gehirn)

In Deutschland werden jährlich rund eine Millionen Patienten mit Erkrankungen im Hirn versorgt. Jedoch können durch die fortschrittliche moderne Medizin viele dieser Erkrankungen geheilt bzw. die Lebensqualität deutlich verbessert werden.

Wir hoffen du konntest dir relevantes Wissen zu diesem komplexen Thema aneignen. Wir haben versucht es so leicht wie möglich zu gestalten und haben uns für den Artikel viel Mühe gegeben! Wenn dir der Beitrag gefallen hat, lass uns doch gerne eine Sternebewertung oder einen Kommentar da!

Vielen lieben Dank!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 SterneLoading...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]