Cäsar

Cäsar – Biografie, Hintergründe und seine Erfolgsgeschichte

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 SterneLoading...

Cäsar gilt als einer der bedeutendsten Männern der Geschichte. Was du wirklich über den Feldherren und späteren Herrscher Roms wissen musst, erfährst du in diesem Artikel. Du findest hier:

  • einen Steckbrief
  • seine 10 Schritte zum Erfolg
  • die wichtigsten Fakten zur Zeit, nachdem er die Macht ergriffen hat
  • ein Quiz, um dein Wissen zu prüfen

Um Cäsar verstehen zu können, müssen wir wissen, in welcher Zeit er lebte.  Cäsar wurde in die römische Republik hineingeboren.

Dort gab es folgende politische Ämter:

Der Senat

Versammlung der Adligen
brachte Gesetze auf den Weg
bestand unter Cäsar weiter

Zwei Konsule

kontrollierten sich gegenseitig
herrschten über das Militär und die Gerichte
auf ein Jahr begrenzt

Die Volksversammlung

bestand aus Handwerkern und Händlern
wählte Amtsträger/beschloss Gesetze

Die römische Republik führte viele Kriege, um sich zu vergrößern. Für Männer bestand ein verpflichtender Kriegsdienst. Das führte zu folgendem Problem: Die Männer waren ständig weg. Sie konnten sich nicht Zuhause um ihre Arbeit und Familien kümmern.

Dadurch rutschten viele von ihnen in Armut.

Es kam zu einem Bürgerkrieg. Vertreter der Adligen (Optimaten) kämpften gegen Vertreter des Volkes (Popularen). Die einen wollten einfach so weitermachen. Die anderen wollten Veränderungen. Schließlich setzte sich Sulla von den Optimaten durch und erhob sich zum Diktator über Rom.

Cäsars Biografie – ein Steckbrief zum Kennenlernen

Voller Name: Gaius Julius Caesar (im Deutschen gebräuchlicher: Cäsar)

Caesar Biografie

Geb. am: 13. Juli, 100 v. Chr. in Rom

Gest. am: 15. März, 44 v. Chr. in Rom

Beruf: Feldherr, Schriftsteller, später Diktator

Was ist das Besondere an Caesar?
Das Besondere an Cäsar ist sein unglaublicher Aufstieg. Von einem jungen Mann aus zwar adligen, aber verarmten Verhältnissen, wurde er zum mächtigsten Mann der Welt.

Besondere Eigenschaften: Sehr ehrgeizig, zielstrebig, für den Erfolg geht er über Leichen

Lebensziel: Macht

Cäsars Aufstieg – sein Erfolgsrezept in 10 Schritten

1. Sammle militärische Erfahrung! Der junge Gaius Julius musste Rom verlassen, da er und seine Familie Gegner des damals herrschenden Sulla waren. Im Exil schloss er sich der römischen Armee an. Nach dem Tod Sullas kehrte er nach Rom zurück.

2. Mach dir einen Namen! Cäsar verklagte einen Anhänger des toten Sullas. Zwar musste er danach die Stadt verlassen, aber die redete danach nur über ihn!

Gaius Julius Caesar

3. Mach dich zur Legende! Cäsar wurde auf seiner Reise von Piraten entführt. Die ermutigte er dazu, ein noch höheres Lösegeld zu verlangen, als geplant.

Was diese Geschichte wohl vor allen Dingen sagen will: Cäsar war sehr selbstbewusst, draufgängerisch und mutig. Die Piraten wurden übrigens später verfolgt und hingerichtet.

4. Veranstalte eine gigantische Party! Cäsar wurde damit beauftragt, große Spiele in Rom zu veranstalten. Er verschuldete sich massiv dafür, sorgte aber gleichzeitig für ein unvergessliches Ereignis.

Cäsar Biografie

5. Steige die politische Leiter nach oben! Cäsar bekleidete zunehmend wichtigere politische Ämter. Geduldig erlangte er immer mehr Macht.

6. Tu dich mit den richtigen Leuten zusammen! Als Cäsar Konsul werden wollte, schloss er sich mit zwei Männern zusammen, die ihm dies ermöglichten.

Mit dem erfahrenen Militärexperten Pompeius und dem reichen Crassus.

Dieses Trio hatte damit alles was man braucht, auf seiner Seite: Geld, das Militär und Bekanntheit. Man nannte sie das Triumvirat.

Cäsar Biographie

7. Setzte eiskalt deine Interessen durch! Als Konsul machte Cäsar mehr oder weniger das, was er wollte. Dafür wollten ihm seine Gegner nach seiner Amtszeit an den Kragen.

Um dem zu entgehen, ging er direkt nach seiner Zeit als Konsul als Statthalter nach Gallien.

8. Mach dich zum Alleinherrscher! Nachdem Krassus gestorben war, gingen Cäsar und Pompeius aufeinander los. Cäsar ging als Sieger aus diesem Konflikt hervor. Seine Verbündeten in Alexandria schenkten ihm übrigens Pompeius Kopf. Cäsar nahm dieses Geschenk aber nicht gut auf.

caesar Tod

9. Lass dich zum Diktator ernennen! Ein Diktator war im alten Rom dafür verantwortlich, die öffentliche Ordnung wieder herzustellen. Diese Aufgabe wurde Cäsar zugetragen.

10. Ernenne dich zum Diktator auf Lebenszeit! Cäsars Position war eigentlich auf 10 Jahre ausgelegt.

Aber Cäsar änderte das Gesetzt und wurde damit Diktator auf Lebenszeit. Damit hatte er sein Ziel von der absoluten Macht erreicht.

Cäsar als römischer Kaiser

Mit Cäsars Aufstieg zum Diktator endete die römische Republik. Sie wurde nach und nach zu einem Kaiserreich. Hier findest du einige wichtige Fakten zu der Zeit, nachdem der er sich seine Macht gesichert hatte.

Römischer Kaiser

Zunächst mal: War Cäsar überhaupt Kaiser? Irgendwie schon. Er nannte sich zwar noch nicht so, aber einfach, weil es das Wort noch nicht gab. Unser heute gebräuchliches Wort Kaiser geht nämlich auf seinen Namen zurück!

Ist Cäsar ein Name oder ein Titel?

Zunächst war es also ein Name und wurde durch Julius Cäsar zu einem Titel, der auch von späteren römischen Kaisern genutzt wurde.

Cäsar und Kleopatra

Sie sind wohl eines der berühmtesten Liebespaare der Geschichte. Er half ihr dabei, Herrscherin von Ägypten zu werden.

Angeblich hatten sie auch einen gemeinsamen Sohn. Das ist allerdings nicht zweifelsfrei bewiesen.

Brutus

Cäsar und Brutus waren zur Diktaturzeit Verbündete. Nachdem Brutus eigentlich gegen ihn gekämpft hatte, verzieh er ihm und machte ihn öffentlich zu seinem Freund.

Brutus stand damit in seiner Schuld.

Caesar und Kleopatra

Spoiler!: Das hielt ihn nicht davon ab, sich später an der Ermordung des Diktators zu beteiligen.

Was hat Cäsar Gutes getan?

Cäsar kann eine ganze Reihe bedeutender Taten für sich verbuchen. Zwei Beispiele:

  • er reformierte den Kalender. Unser heutiges Kalendersystem geht auf ihn zurück
  • er kümmerte sich sehr um die Infrastruktur in Rom. Zum Beispiel baute er viele neue Straßen und erneuerte Wasserleitungen. Das heutige Straßennetz in Rom ist noch immer stark durch ihn geprägt.

Cäsars Tod: Die Ermordung

Das Ende von Cäsars Zeit als Herrscher Roms war genauso blutig, wie sein Aufstieg an die Spitze.

Es wurde immer deutlicher, dass der Dikatator die alte Ordnung in Rom nicht wieder herstellen würde. Stattdessen plante er eine dauerhafte Monarchie. Deshalb taten sich seine Gegner aus dem Senat zusammen und töteten ihn gemeinschaftlich während einer Sitzung.

Caesar Ermordung

Daraufhin brach erneut ein Kampf um die Vorherrschaft in Rom aus.

Quiz-Time!

Results

#1. Wie nennt man das Team aus drei Männern, das Cäsar bildete, um an die Macht zu gelangen?

#2. Warum wurde Cäsar ermordet?

#3. Wie machte sich Cäsar beim Volk beliebt?

Finish

Zusammenfassung

Was muss man über Cäsar wissen?

  • Cäsar wollte Macht und erarbeitete sich diese klug
  • sein Aufstieg war bemerkenswert
  • er hatte Feinde und Verbündete, allerdings konnte sich das schnell ändern
  • letztendlich wurde er verraten und ermordet

Falls du noch mehr über das römische Reich erfahren möchtest, kannst du hier lernen, wie man römische Zahlen umrechnet.

Und falls du noch nicht genug vom Thema hast, schau dir doch diesen Sketch über seine angeblich letzten Worte an.

Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du uns gerne eine Sternebewertung hinterlassen. Oder schreibe uns, was du denkst! Wir freuen uns! ?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 SterneLoading...

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]