Buch

Gute Noten – 6 Tipps um besser in der Schule zu werden

Du warst mit deinem letzten Zeugnis unzufrieden und willst endlich mal besser in der Schule werden?

Dann bist du genau richtig, denn hier bekommst du 6 Tipps für bessere Noten in der Schule!

Wie setzt sich eine Note zusammen?

Zunächst ist es wichtig zu wissen, wie deine Note überhaupt zustande kommt. Da spielen nicht nur deine schriftlichen Noten eine Rolle, sondern auch die mündliche. Das bedeutet, dass du während des Unterrichts gut zuhören und vor allem aktiv beteiligen solltest. Außerdem ist es wichtig, dass du deine Hausaufgaben zu jeder Stunde vorbereitet hast, da Lehrer sich aufschreiben, wer sich vorbereitet hat und wer nicht.

In einigen Fächern werden Tests geschrieben und wenn der Lehrer sich zwischen zwei Noten nicht entscheiden kann, können diese ausschlaggebend sein.

Hier findest du, wie sich genau die Benotung in Schule und Studium zusammensetzt.

Arten der Motivation

In der Motivationstheorie wird zwischen zwei Arten unterschieden: extrinsisch und intrinsisch. Damit du langfristig motiviert bleibst, musst du erkennen auf welche Art du motiviert bist.

Extrinsische Motivation

Extrinsische Motivation bedeutet, dass etwas nicht aus eigenem Antrieb geschieht sondern aufgrund äußerer Einflüsse. Das können unter anderem Belohnung oder Bestrafung sein. Extrinsische Motivation ist z.B. wenn deine Eltern dir ein Geschenk versprechen bei einem guten Zeugnis. Weitere Beispiele sind Anerkennung, Macht, sozialer Status oder materielle Ansprüche.

Intrinsische Motivation

Intrinsisch motiviert ist man, wenn man etwas aus eigener Antriebskraft tut. Das kann beispielsweise sein, wenn man Spaß und Interesse empfindet aber auch weil man den Sinn hinter einer Aufgabe versteht. Weitere Beispiele können eigene Werte, Spitzenleistung und Freunde an Herausforderungen sein.

Wie bekomme ich mehr Motivation für die Schule?

Bevor du dir überlegst, wie du bessere Noten in der Schule bekommen kannst, solltest du dich erst einmal ausreichend motivieren.

Mache dir bewusst, wieso du dich verbessern möchtest

Brauchst du einen bestimmten NC für dein Traumstudium oder willst du eine Ausbildung machen, wo das Unternehmen nur wenige Plätze vergibt? Überlege dir weshalb es sich für dich lohnen würde besser in der Schule zu werden und fokussiere dich darauf dein Ziel zu erreichen.

Erreiche positive Zwischenziele

Du musst nicht von heute auf morgen zum Klassenbesten werden. Setze dir aber kleine Ziele, wie z.B. ,,Heute melde ich mich drei Mal in der Stunde”. Durch positive Erfahrungen sammelst du mehr Motivation.

Belohne dich selbst

Damit die Motivation nicht so schnell verfliegt solltest du dich zwischendurch immer mal wieder selbst belohnen. Verbringe z.B. das Wochenende mit deinen Freunden und denke nicht an Schule.

Noten verbessern mit der Pomodoro Technik

Die Pomodoro Technik ist die ideale Lernmethode um produktiv zu lernen. Sie wurde von Francesco Cirillo in den 1980er Jahren entwickelt. Ein großer Vorteil der Lerntechnik ist, dass sie sehr simpel funktioniert. Man braucht nur einen Timer und seine Lernmaterialien.

Vorgehensweise

  1. Formuliere deine Aufgabe schriftlich
  2. Stelle dir einen Wecker für 25 Minuten
  3. Bearbeite deine Aufgabe bis dein Wecker klingelt
  4. Mache eine Pause von 5 Minuten
  5. Wiederhole den Vorgang 4 mal und mache danach eine längere Pause (ca. 20 Minuten)

Wenn du dir den Wecker auf deinem Smartphone stellst ist es hilfreich wenn du den Flugmodus einschaltest. So vermeidest du, dass du zwischendurch Nachrichten bekommst und abgelenkt wirst. Während der Pausen kannst du dein Handy selbstverständlich wieder nutzen.

6 Tipps für bessere Noten in der Schule

1. Ziele setzen

Gute Noten
https://unsplash.com/photos/6iYb1BWWbV0 socialcut

Setze dir am Anfang des Schuljahres klare Ziele für dein nächstes Zeugnis und behalte sie immer im Auge. Dabei solltest du dir nicht einfach nur vornehmen bessere Noten zu bekommen, sondern dir auch konkrete Ziele setzen, wie z.B. ,,Ich möchte eine 2 in Deutsch bekommen.’’

Dabei ist es wichtig, realistisch zu bleiben. Wenn du in den letzten Matheklausuren immer Fünfen geschrieben hast, wird es unwahrscheinlich sein, dass du dich sofort auf eine Eins verbesserst.
Realistische Ziele sind motivierender und sorgen dafür, dass daran arbeitest, dein Ziel zu erreichen.

2. Organisiere dich besser

Gute Noten
https://unsplash.com/photos/zni0zgb3bkQ

Wie du bereits weißt, ist es wichtig immer seine Hausaufgaben zu machen. Damit bleibst du schließlich nicht nur am Ball, sondern es erweckt eine positiven Eindruck bei deinen Lehrern. Damit du alles im Überblick behältst, ist es wichtig, dass du gut organisiert bist.

Schreibe dir auf, in welchem Fach du noch was zu erledigen hast und wann die nächsten Prüfungstermine anstehen.

3. Entwickle eine Lernroutine

Suche dir zunächst einen geeigneten Ort, wo du gut lernen kannst. Du solltest dir einen Platz im Haus suchen, an dem du ungestört einige Stunden etwas lernen kannst. Für viele Schüler ist es tatsächlich der Schreibtisch, allerdings kann es auch der Küchentisch oder in einer Bibliothek sein.

In dieser Umgebung solltest du alles entfernen, was dich ablenkt. Dein Handy sollte aus oder zumindest im Flugmodus sein, damit du nicht zwischendurch von Nachrichten abgelenkt wirst.

Damit du regelmäßig lernst, kannst du zudem noch ein Lernplan erstellen. Darin solltest du festhalten, an welchen Tagen und Zeiten du zu welchen Fächern lernst.

4. Lerngruppe bilden

Gute Noten
https://unsplash.com/photos/Zyx1bK9mqmA Hannah Busing

Manchen Schülern fällt es schwer, sich alleine zu konzentrieren. Oft hilft es dann, eine Lerngruppe zu bilden. Dazu musst du lediglich 3-4 weitere Mitschüler finden und einen Termin ausmachen, wann ihr euch trefft.

Eine Lerngruppe hat den Vorteil, dass man durch den Austausch schneller Probleme lösen und sich gegenseitig Fragen beantworten kann.

Außerdem kann man sich innerhalb der Gruppe motivieren, weiterzumachen und Lerninhalte diskutieren und überprüfen, ob man alles richtig verstanden hat.

5. Nachhilfe nehmen

Ein weiterer Tipp ist Nachhilfe nehmen. Mit einer Nachhilfe kannst du alles klären, was du im Unterricht noch nicht verstanden hast. Außerdem ist ein großer Vorteil von Nachhilfe, dass in deinem eigenen Tempo gearbeitet werden kann und du individuell gefördert wirst. Es werden gezielt die Inhalte geübt und wiederholt, in denen du unsicher bist. Somit wird sichergestellt, dass du Bestens auf deine nächste Prüfung vorbereitet wirst.

Wenn du Interesse daran hast, finden wir für dich die passende Nachhilfe. Innerhalb von 24 Stunden zeigen wir dir den optimalen Nachhilfelehrer mit dem du Kontakt aufnehmen kannst – alles ganz unverbindlich und kostenlos.

6. Freiwillige Referate

Gute Noten

Falls du dich schon fast am Ende eines Schuljahres befindest und vermutest, dass du dein Ziel eventuell nicht erreichst, kann du deine Lehrer fragen, ob du ein freiwilliges Referat halten kannst. Damit kannst du deine Note noch etwas nach oben korrigieren und beweist Eigeninitiative.

Konnten wir dir helfen?

Hinterlasse uns gerne dein Feedback in den Kommentaren oder stelle noch Fragen, falls etwas unklar ist. Schau dir auch gerne unseren Beitrag an zum Homeschooling in Corona-Zeiten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.