Tabellarischer Lebenslauf – wir zeigen dir wie es funktioniert
Quelle: canva.com

Tabellarischer Lebenslauf – wir zeigen dir wie es funktioniert

Für deine Bewerbung muss ein tabellarischer Lebenslauf verfasst werden und du weißt eigentlich gar nicht, wie dies funktioniert? In diesem Artikel zeigen wir dir, wie ein Lebenslauf auszusehen hat, was reingehört und was du sonst noch zu beachten hast.

Bereit was zu lernen?

Ein Lebenslauf ist ein fester Bestandteil in jeder Bewerbung. Der tabellarische Lebenslauf hat sich in Deutschland etabliert und wir zeigen dir, wie du deinen persönlichen Lebenslauf gestalten kannst. Nun hast du vielleicht den ganz Klassischen im Sinn, um den es nun auch gehen soll.

Warum ist ein Lebenslauf so wichtig?

Dieser beschreibt lückenlos deinen Werdegang. Dazu gehören persönliche, schulische und berufliche sowie besondere Fähigkeiten und auch Hobbys.


Wie überzeuge ich mit meinem Lebenslauf?


Dein Lebenslauf überzeugt, wenn sowohl der Inhalt als auch die Form mit Sorgfalt gewählt und erstellt wurde. Außerdem solltest du dich darüber informieren, welche Form des Lebenslaufs verlangt wird. Wird kein ausformulierter Lebenslauf verlangt, sollte die gängige tabellarische Form verwendet werden.

Ein Tipp für dich

Der erste Eindruck eines Lebenslaufs zählt. Deshalb ist es ebenso wichtig, dass du das passende Design wählst. Dieses kann zum Beispiel passend zum Beruf auf den du dich bewerben willst, gewählt werden.


Der Aufbau eines tabellarischen Lebenslaufs


Ein tabellarischer Lebenslauf gliedert sich in vier Abschnitte:

  1. Persönliche Daten
  2. Bildungsweg/Ausbildung
  3. Berufserfahrung/Praxis
  4. Fähigkeiten und Kenntnisse

Optional kannst du zum Schluss weiteres hinzufügen:

  • Weiterbildungen/Fortbildungen
  • besonderes Interesse und Engagement
  • Auslandsaufenthalte/Auslandserfahrungen
  • Auszeichnungen
  • Stipendien
  • Publikationen
  • besondere Referenzen

#1 Persönliche Daten


Die persönlichen Daten stehen in einem tabellarischen Lebenslauf ganz oben und bilden somit den Kopf deines Lebenslaufs. Doch welche persönlichen Daten solltest du angeben?

  1. Das Bewerbungsfoto
  2. Dein Name 
  3. Deine Anschrift
  4. Dein Geburtsdatum
  5. Deine Telefonnummer 
  6. Deine E-Mail Adresse

#2 Bildungsweg/Ausbildung 


In diesem Teil machst du Angaben zu deinem Bildungsweg. Dabei nennst du deine Schulabschlüsse, Universitätsabschlüsse oder deine erfolgreich absolvierte Ausbildung. Hier kannst du außerdem Schwerpunkte, Lieblingsfächer und Noten angeben, wie zum Beispiel deine Abiturnote oder Leistungskurse.

Beachte!

Du musst immer auf einen sogenannten antichronologischen Aufbau achten. Das bedeutet, dass dein tabellarischer Lebenslauf in umgekehrt chronologischer Reihenfolge geschrieben wird. Demnach beginnst du mit dem aktuellen Abschnitt deines Bildungswegs.


#3 Berufserfahrung 


In diesem Teil nennst du nun deine Praxiserfahrung, auch Berufspraxis genannt. Hierzu zählen Jobs, Nebenjobs (zum Beispiel bei Studenten), Praktika o.ä.
Doch was solltest du zu der jeweiligen Station angeben?

  1. Zeitraum (von wann bis wann warst du dort beschäftigt)
  2. Ort (welches Unternehmen und in welcher Stadt)
  3. Abteilung/Position (in welcher Abteilung hast du gearbeitet und hattest du eventuell eine bestimmte Position in diesem Job)
  4. Aufgaben/Tätigkeiten & Erfolge 

Auch hier gilt wieder: die aktuellste Station deiner Berufspraxis nennst du zuerst.

Bedenke: das Wichtigste kommt zuerst!

Das bedeutet, dass die Gliederungspunkte Bildungsweg und Berufspraxis nach Relevanz zu ordnen sind. Heißt, dass beispielsweise ein Student den Bildungsweg bzw. die Ausbildung zuerst nennen würde. Ein langjähriger Berufstätiger würde hingegen zuerst seine Berufspraxis aufzeigen. Demnach solltest du immer überlegen, welches Bewertungskriterium am besten zu deiner aktuellen Station im Leben passt.
Klingt plausibel oder?


#4 Fähigkeiten & Kenntnisse


In diesem Bereich hast du die Möglichkeit deine Fähigkeiten und Kenntnisse in den Vordergrund zu rücken. Folgendes kannst hier nennen:

  1. Computerkenntnisse (MS Excel/Outlook/Word)
  2. Weitere Programme wie WordPress (CMS-> Content-Management-Systeme) oder Bildbearbeitungsprogramme (Adobe) und weiteres
  3. Sprachkenntnisse 
  4. Sonstige Kenntnisse 

Dabei kannst du deinen Fähigkeiten und Kenntnissen auch immer eine Bewertung geben.
Zum Beispiel gibst du an:

Sprachkenntnisse 
Englisch sehr gut in Wort und Schrift
Französisch ausbaufähig in Wort und Schrift

Computerkenntnisse
MS Excel Grundkenntnisse


#5 Zusatz 


In einem tabellarischen Lebenslauf hast du zum Schluss die Möglichkeit Optionales einzubauen.

  1. Hobbys (Reisen, Instrumente, Sport, Backen, Kochen o.ä.)
  2. Weiterbildungen 
  3. soziales Engagement 
  4. o.ä.

Auch hier kannst du weitere Informationen zu deinem Hobby oder sozialen Engagement preisgeben. Du kannst zum Beispiel schreiben wohin du gerne reist oder wie lange du schon ein Instrument spielst.

INTERESSEN

Geige – 8 Jahre Unterricht und die erste Geige im XY Orchester


Tabellarischer Lebenslauf – Vorlage


Jetzt fragst du sich sicherlich, ob es DIE Vorlage gibt?Selbstverständlich können wir dir einmal beispielhaft zeigen, wie ein tabellarischer Lebenslauf grundsätzlich aufgebaut wird. Dennoch ist deine persönliche Note sehr wichtig, um dich von anderen Bewerbern abzuheben.


PERSÖNLICHES


Anna Musterfrau                                          Bewerbungsfoto


Anschrift:                  Musterstraße 123, 12345 Musterstadt
Geburtstag:               01.01.1987 in Musterhausen
Telefonnummer:      0161 12332189
E-Mail:                      anna.musterfrau@yahoo.de


BILDUNGSWEG/AUSBILDUNG


10/2015 – 09/2016
BACHELOR OF ARTS IN XY
Universität für XY in Musterstadt
– Vertiefung in XY
– Abschlussarbeit: xy (Note 1,5)


BERUFSPRAXIS


01/2019 – aktuell
WERKSTUDENTENTÄTIGKEIT IN XY
Musterfirma in Musterstadt
– Aufgaben
– Erfolge

08/2018 – 12/2018
PRAKTIKUM IM ONLINE MARKETING
Musterfirma xy in Musterstadt xy
– Aufgaben
– Tätigkeiten
– Erfolge


KENNTNISSE & FÄHIGKEITEN


Computerkenntnisse
MS Excel,Outlook,Word (sehr gute Kenntnisse)
Wordpress (Grundkenntnisse)

Sprachkenntnisse
Englisch (sehr gut in Wort und Schrift)
Französisch (ausbaufähig in Wort und Schrift)


OPTIONALES


INTERESSEN

Geige – 8 Jahre Unterricht und Mitglied im Orchester
oder ähnliches


TIPPS


Zum Schluss folgen noch einige interessante Tipps für dich.

  1. Verwende übersichtliche Überschriften, um wichtige Angaben ordentlich zu gliedern.
  2. Antichronologischen Aufbau beachten! Wie bereits erwähnt, wird ein tabellarischer Lebenslauf in umgekehrt chronologischer Reihenfolge verfasst. Das heißt: die aktuelle Station steht immer oben.
  3. Das Wichtigste zuerst! Deine Gliederungspunkte sollten nach Relevanz geordnet werden. Als Student solltest du zunächst auf deine Ausbild eingehen. Dagegen sollten langjährige Berufstätige auf ihre Berufspraxis eingehen.
  4. Das Bewerbungsfoto nicht vergessen!
  5. Nicht mehr als drei Seiten schreiben. Der tabellarische Lebenslauf sollte maximal zwei bis drei Seiten beschränkt sein. Jedo ch solltest du beachtenb, dass drei Seiten erst ab einer Berufserfahrung von ca. fünf Jahren zu empfehlen sind.
  6. Hebe Wesentliches hervor
  7. Nennen deine Erfolge. Dadurch kannst du dich von anderen abheben
  8. Passe deinen tabellarischen Lebenslauf an die Stellenbeschreibung an. Das bedeutet, dass deine Bewerbung das enthalten sollte, was für die Ausschreibung die Firma von Relevanz ist. Außerdem kommunizierst du so deine Persönlichkeit
  9. Die persönliche Note. Zeige was dich besonders macht. Bist du zum Beispiel im Bereich Design begabt? Dann zeige dies bereits in der Gestaltung deines Lebenslaufs.

Wir wünschen dir viel Erfolg für deinen nächsten tabellarischen Lebenslauf!

Schreibe einen Kommentar