You are currently viewing Die Maslow Pyramide einfach erklärt: Definition, Aufbau und Kritik

Die Maslow Pyramide einfach erklärt: Definition, Aufbau und Kritik

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,71 von 5 SterneLoading...

Du interessierst dich für die Bedürfnisse und Motivationen von Menschen und hast in diesem Zusammenhang schon öfters von der Maslow Pyramide gehört? Du willst dir mehr Wissen über diese Thematik aneignen? Dann bist du bei uns genau richtig!

In diesem Artikel erhältst du

  • eine Definition der Maslowschen Bedürfnispyramide
  • eine ausführliche Erklärung über die 5 Stufen der Maslow Bedürfnispyramide
  • Kritikpunkte über die Bedürfnispyramide Maslow

Legen wir direkt los!

Was ist die Maslowsche Bedürfnispyramide? 

Bei der Maslow Pyramide (oder auch Maslowsche Bedürfnispyramide) handelt es sich um eine theoretische Grundlage der Sozialpsychologie. In dem Modell werden die Bedürfnisse des Menschen und deren Motivationen hierarchisch angeordnet.

Festgehalten werden die Bedürfnisse in Form einer Pyramide:

Maslow Pyramide

Erklärung Maslow Pyramide

Die verschiedenen Bedürfnisse und Motive unterscheiden sich in ihrer Wichtigkeit. Aufgrund dessen ordnet Maslow die unterschiedlichen Bedürfnisse in fünf Oberkategorien (Grundbedürfnisse, Sicherheitsbedürfnisse, Soziale Bedürfnisse, Wertschätzung, Selbstverwirklichung) ein.

Damit die nächste Stufe für einen Menschen wichtig wird und die nötige Motivation anregt, muss die darunterliegende Stufe weitestgehend befriedigt werden.

Beispiel: Das Individuum kann sich erst dann seinen sozialen Bedürfnissen widmen, sobald er sein Sicherheitsbedürfnis gestillt hat.

Die ersten 3 Stufen bezeichnet Maslow als Defizitbedürfnisse (Mangelbedürfnisse). Durch die Nicht-Befriedigung dieser, können psychische und physische Störungen auftreten.

Die restlichen zwei Stufen werden als Wachstumsbedürfnis (unstillbares Bedürfnis) bezeichnet, da diese so gut wie nie vollständig erfüllt werden können.

Im Folgenden werden die einzelnen Stufen näher beschrieben:

(Inkl. Maslows Bedürfnispyramide – Beispiele)

Was sind die Grundbedürfnisse nach Maslow?

Die Grundbedürfnisse (auch Physiologische Bedürfnisse) bilden die Grundebene der Bedürfnispyramide nach Maslow.

In dieser Stufe befinden sich alle fundamentalen Bedürfnisse, die für das menschliche Überleben notwendig sind. Dazu gehören unter anderem Trinken, Essen, Schlaf und körperliches Wohlbefinden.

Beispiel – Grundbedürfnisse: Aspekte wie gute Luft, kostenlose Getränke und Snacks und Tageslicht sorgen dafür, dass Mitarbeiter*innen sich am Arbeitsplatz wohlfühlen.

Was sind die Sicherheitsbedürfnisse nach Maslow?

Sobald die Grundbedürfnisse gestillt sind, entwickelt sich das Bedürfnis nach Sicherheit. Das Sicherheitsbedürfnis umfasst sowohl körperliche sowie seelische, soziale und finanzielle Sicherheit.

Beispiel – Sicherheitsbedürfnisse: Durch beispielsweise unbefristete Arbeitsverträge, Altersvorsorge und Versicherungsschutz kann das Gefühl von Sicherheit gesteigert werden.

Was sind die Sozialen Bedürfnisse nach Maslow?

Die nächste Stufe beschäftigt sich mit den Sozialen Bedürfnissen nach sozialen Beziehungen und sozialer Anerkennung.

Dazu gehört der Wunsch nach Gemeinschaft, sozialen Austausch und Kommunikation. Dem Individuum ist es wichtig, einen sicheren Platz in einer sozialen Gruppe zu erhalten und vor allem beizubehalten.

Beispiel – Soziale Bedürfnisse: Betriebsausflüge oder Teamarbeit können zu einem guten Arbeitsklima führen und soziale Interaktionen fördern. Dadurch wird das Gefühl sozialer Zugehörigkeit gestiegen.

Die ersten drei Stufen lassen sich den Gruppenbedürfnissen einordnen. Sind diese erfüllt, versucht der Mensch seine “Ich-Bedürfnisse” zu erfüllen.

Was ist die Wertschätzung nach Maslow?

Sind alle bisherigen Bedürfnisse erfüllt, strebt das Individuum nach AnsehenMacht, Status und Wertschätzung. Da diese Bedürfnisse jedoch stark individuell sind und sich bei jedem Menschen unterscheiden können, spricht man hier von Ich-Bedürfnissen.

Beispiel – Wertschätzung: Dienstwagen, Bonus, Lob etc. zeigen den Mitarbeiter*innen, dass sie im Unternehmen wertgeschätzt werden.

Was ist die Selbstverwirklichung nach Maslow?

Die oberste Stufe der Bedürfnishierarchie ist die Selbstverwirklichung. Schafft es der Mensch alle anderen Bedürfnisse zu befriedigen, strebt er nach der Ausschöpfung seines eigenen Potentials.

Ziel ist es durch seine Persönlichkeit, Kreativität und Fähigkeiten den eigenen Sinn des Lebens zu finden. Diese Selbstverwirklichung kann sich ebenfalls stark unterscheiden und zählt daher auch zu den Ich-Bedürfnissen.

Beispiel – Selbstverwirklichung: Durch Entscheidungsfreiheiten und Ideenumsetzungen können sich Arbeiter*innen weiterbilden und Selbst verwirklichen.

Kritik an der Bedürfnispyramide

Zwar wird die Pyramide Maslow sehr häufig zitiert und angewendet, jedoch auch oft kritisiert.

Wir haben dir die wesentlichen Kritikpunkte der Bedürfnishierarchie zusammengefasst:

  • westlich-zentriert, daher nicht für alle Kulturen geltend
  • bezieht sich hauptsächlich auf Wohlstandsgesellschaften und ignoriert somit einen großen Bevölkerungsteil
  • noch nicht genügend empirisch überprüft
  • stützt sich nicht auf quantitative Daten, sondern lediglich auf Beobachtungen
  • starke Verallgemeinerung der Bedürfnisse von Menschen

Quiz

Results

#1. Was sind die Grundbedürfnisse nach Maslow?

#2. Was sind Sicherheitsbedürfnisse?

#3. Was sind soziale Bedürfnisse?

#4. Was sind Wertschätzungsbedürfnisse?

#5. Was sind Selbstverwirklichungsbedürfnisse?

Finish

Hoffentlich hat dir der Beitrag gefallen und du konntest dir genügend Wissen über die Maslow Pyramide aneigenen. Um diesen Artikel so verständlich wie möglich für dich zu gestalten, haben wir uns viel Mühe gegeben. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn du dir noch Zeit nimmst eine Sternebewertung oder einen Kommentar abzugeben!

Dankeschön
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,71 von 5 SterneLoading...

Schreibe einen Kommentar