You are currently viewing Intrinsische Motivation: mit diesen 5 Methoden nachhaltig fördern

Intrinsische Motivation: mit diesen 5 Methoden nachhaltig fördern

 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,57 von 5 SterneLoading...

Was ist Intrinsische Motivation ?

Du kennst wahrscheinlich das folgende Szenario: Du fängst etwas mit voller Leidenschaft an und merkst nach einer Weile, dass du keine Lust mehr darauf hast.

Jedoch du siehst andere Menschen, die eifrig weitermachen und nicht aufhören, und du fragst dich, was sie dazu treibt. Der Schlüssel ist die intrinsische Motivation.

Du bist einen echten Schritt weiter. In diesem Artikel erfährst du, was intrinsische Motivation ist und wie du sie mit 5 wirkungsvolle und nachhaltige Methoden fördern kannst.

 

Na dann mal los!

Intrinsische Motivation Definition – einfach erklärt

Um intrinsische Motivation zu verstehen, müssen wir zunächst wissen, was genau “intrinsisch” bedeutet. Das Wort “intrinsisch” leitet sich vom lateinischen “intrinsecus” ab und bedeutet einfach übersetzt “nach innen, Innerlich”

Intrinsische Motivation kommt also von innen, wenn wir durch den Spaß, die Herausforderung oder die Befriedigung, die mit einer Tätigkeit verbunden sind, motiviert werden, und nicht durch ein externes Ergebnis, Druck oder eine Belohnung.

Intrinsische Motivation VS Extrinsische Motivation – was ist der Unterschied?

Im Gegensatz zur intrinsischen Motivation, die wie du bereits gelernt hast aus unserem inneren kommt, ist die extrinsische Motivation rein auf äußere Belohnungen bzw. Faktoren ausgerichtet.

Wenn eine Person extrinsisch motiviert ist, tut sie etwas, um eine externe Belohnung zu erhalten. Das kann bedeuten, dass man etwas als Gegenleistung erhält. Umgekehrt kann es auch bedeuten, etwas zu tun, weil man etwas vermeiden will, z. B. den Verlust des Arbeitsplatzes. 

Weitere Beispiele für Faktoren, die zu extrinsischer Motivation führen, sind:

  • Geld, Vergütung und Provision 
  • Anerkennung
  • Beförderung
  • Furcht vor Sanktionen

Der große Unterschied zu intrinsisch motivierten Menschen besteht also darin, dass extrinsisch motivierte Menschen eine Handlung auch dann fortsetzen, wenn die Aufgabe selbst nicht lohnend ist, zum Beispiel wenn sie in ihrem Job etwas tun, das ihnen normalerweise keinen Spaß macht, um ihren Gehaltsscheck zu bekommen.

Intrinsische Motivation und Extrinsische Motivation Beispiele 

Oft ist es schwieriger, als man denkt, zu erkennen, ob es sich um eine intrinsische oder extrinsische Antriebskraft handelt. Letztlich ist es ein schmaler Grat, und man kann für ein und dieselbe Tätigkeit unterschiedliche Motivationen haben.

Um dies besser abzugrenzen, folgen hier 3 Beispiele für intrinsische und extrinsische Motivation

intrinsische und extrinsische Motivation Beispiele
intrinsische und extrinsische Motivation Vergleich mit Beispielen

Mit diesen Faktoren aktivierst du die intrinsische Motivaton

Jeden Tag werden wir mit Motivation konfrontiert. Wir sind alle Menschen und teilen die gleiche treibende Kraft der Motivation. Die Theorie der intrinsischen Motivation ist ein wirkungsvolles Modell, um zu verstehen, was uns antreibt

Um uns selbst oder andere nachhaltig zu motivieren, ist es von Vorteil, sich auf intrinsische Faktoren zu konzentrieren. 

Hier sind  4 wirkungsvolle Faktoren, die deine intrinsische Motivation aktivieren:

Intrinsische Motivation Faktoren Graphik
Diese 4 Faktoren aktivieren deine intrinsische Motivation

 Intrinsische Motivation fördern – ganz einfach und schnell mit diesen 5 Methoden

Die intrinsische Motivation entsteht durch positive Gefühle, bei denen der Stolz eine wichtige Rolle spielt, wenn du dein Leben selbst bestimmst und auf das Erreichte stolz bistDann brauchst du keine Belohnungen mehr, weil du in dem Moment mit dir selbst zufrieden bist.

 Laut einer Vielzahl von Studien gilt die intrinsische Motivation als die bessere Triebkraft im Vergleich zur extrinsischen Motivation.  Wie kann man also mehr von dem guten Zeug bekommen?  

Hier sind 5 bewährte Methoden wie du deine intrinsische Motivation förderst:

Fahre über die folgenden Bilder, um mehr Information zu erhalten.

1. Kenne deine Wünsche

Kenne deine Wünsche

  • Der erste Schritt, um intrinsische Werte zu entwickeln und zu fördern, ist es wichtig seine Wünsche zu kennen. Wenn du einfach nur Dinge tust weil du ” sollst oder musst” oder weil “alle anderen es auch tun”, wirst du nicht sehr weit kommen. Egal, wie viele äußere Faktoren dich zum Erfolg treiben, du wirst immer das Gefühl haben, dass etwas fehlt, wenn du nicht weißt, was du willst – und wie du es erreichen kannst.

2. Belohne dich selbst

Belohne dich selbst

  • Sei nicht zu kritisch mit dir selbst und belohne dich ab und zu, wenn die Arbeit erledigt ist. Das heißt natürlich nicht, dass du das nach jeder kleinen Aufgabe tun sollst, aber für die, die du als besonders unangenehm empfindest. Das kann zum Beispiel sein, dass du dich nach einer 3-stündigen Lerneinheit mit einem Film mit Freunden oder einem Spiel auf der Konsole am Abend belohnst.

3. Erinnere dich an gute Zeiten

Erinnere dich an die guten Zeiten

  • Gedanken machen Emotionen. Wenn du beispielsweise vor der Aufgabe stehst dich auf einen Test vorzubereiten, dann erinnere dich an deine letzten guten Tests zurück. Wie toll hat sich das Ergebnis angefühlt? Geh ruhig ins Detail und stelle dir dann vor, wie toll du dich nach diesem Mal fühlen wirst. Je positiver du deine Fähigkeiten einschätzt, desto leichter ist es deine intrinsische Motivation zu steigern

4. Frage nach dem Sinn dahinter

Frage nach dem Sinn dahinter

  • Frage dich ganz bewusst, welche Bedeutung die Tätigkeit für Sie hat. Wenn du zum Beispiel keine Lust hast, den Stoff für die bevorstehende Klassenarbeit zu lernen, frage dich, warum es für dich Sinn machen würde, dafür zu lernen. Sobald du einen tieferen Sinn für dich gefunden hast, konzentriere dich darauf. Das wird dich intrinsisch motivieren.

5. Teile große Aufgaben in kleine Aufgaben auf

Teile große Aufgaben in kleine Aufgaben auf

  • Es ist sinnvoll, große Aufgaben in kleine aufzuteilen und sich Schritt für Schritt vorwärts zu arbeiten, so dass jeder erreichte Meilenstein bereits ein erfolgreicher Schritt nach vorn ist.
Vorteile

Intrinsisch motiviert zu sein, bringt dir diese 5 Vorteile

Jetzt weißt du, was die Psychologie der intrinsischen Motivation ist und wie du sie “lernen” oder nutzen kannst. Aber warum ist sie so wichtig für uns und welche Vorteile bringt sie mit sich?

Hier sind die 5 stärksten Vorteile, wenn du intrinsisch motiviert bist:

1. Intrinsische Motivation führt zu größerer Ausdauer

Wenn du intrinsische Werte entwickelst, führt dies zu einer besseren Ausdauer, denn wenn du eine Aufgabe normalerweise wegen deines persönlichen Gefühls der Erfüllung erledigst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du weiter daran arbeitest, bis sich der Erfolg schließlich von selbst einstellt.

2. Höheres Engagement 

Wenn du einer Sache nachgehst die dir Spaß und ein Gefühl von Freude vermittelt , fällt es dir viel einfacher, dass du bei dieser Sache engagiert bleibst.

3. Steigert das Wohlbefinden:

Du weißt, dass dir die Arbeit Spaß macht, du nimmst dir gerne die Zeit, sie zu erledigen, und du machst Tag für Tag weiter, weil du inspiriert bist.

4. Steigert das Selbstvertrauen:

Die Zeit und die Mühe, die in die Aufgaben gesteckt werden, sind in der Regel von großen Fortschritten gekrönt, was zu einem Gefühl der Kompetenz und Zufriedenheit, aber auch des Stolzes führt. 

5. Steigert die Kreativität 

Da die intrinsische Motivation eine wichtige Komponente der Kreativität ist, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du schneller auf neue Ideen und Lösungen kommst.

FAQ

Was ist intrinsische und extrinsische Motivation?

  • Bei der extrinsischen Motivation wirst du durch äußere Anreize dazu motiviert, eine bestimmte Tätigkeit auszuüben. Wie zum Beispiel, dass du durch Geld mehr dazu motiviert bist, die Aufgabe zu erledigen, obwohl dir die Tätigkeit eigentlich keinen Spaß macht.

 

  • Bei der intrinsischen Motivation sind dir äußere Anreize egal. Du machst die Tätigkeit, weil es dir Spaß macht.

Was erzeugt intrinsische Motivation?

  • Intrinsische Motivation entsteht durch positive Gefühle und den Stolz darauf, dass man zum Beispiel eine Herausforderung gemeistert hat.

warum ist intrinsische Motivation wichtig

  1. Sie führt zu größerer Ausdauer
  2. Erhöht die Bereitschaft zum Engagement
  3. Steigert das Wohlbefinden
  4. Ein Instrument zur Stärkung des Selbstbewusstseins
  5. Intrinsisch motiviert zu sein bedeutet mehr Kreativität

Ich hoffe, wir konnten dir mit diesem Artikel helfen, die intrinsische Motivation besser zu verstehen und dir einige Methoden/Tipps geben. Um dir weitere hochwertige Artikel anbieten zu können, würden wir uns über Feedback sehr freuen. Wir versuchen, uns ständig zu verbessern. Mit deiner Sternebewertung und einem Kommentar trägst du aktiv dazu bei, dass dieser Artikel von anderen auch wahrgenommen wird.

Viele Grüße und bleib gesund! ?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,57 von 5 SterneLoading...

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Anna

    Interessanter Artikel☺️
    Wollte eigentlich 5 Sterne geben, bin jedoch verruscht und kam auf die 2.

    Wollte damit nur kurz klarstellen, dass der Artikel keine 2 Sterne sind, sondern 5 ^^

Schreibe einen Kommentar