You are currently viewing Praktikumsbericht schreiben in 4 einfachen Schritten

Praktikumsbericht schreiben in 4 einfachen Schritten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 SterneLoading...

Du sollst einen Praktikumsbericht schreiben und weißt nicht genau wie das geht?

Wir zeigen dir mit kurzen und einfachen Tipps, wie du für deinen Praktikumsbericht vorgehst.

Wichtig, bevor wir starten:

Die Angaben deines Praktikumsbetreuers, der Schule oder Uni stehen im Vordergrund! Das, was sie von dir verlangen, muss von dir auch umgesetzt werden.

Tipp 1

Die Vorbereitung:

Mach dir jeden Tag Notizen!
(Diese helfen dir später beim Schreiben des Berichts)

Auf das Deckblatt schreibst du allgemeine Infos, wie deine persönlichen Angaben, die Angaben des Unternehmens (in dem du dein Praktikum machst), den Zeitraum deines Praktikums und eine Angabe zu deinem Tätigkeitsbereich.


Das sieht dann etwa so aus:


Nach deinem Deckblatt folgt das Inhaltsverzeichnis, das deinen Praktikumsbericht gliedert.  Das Deckblatt und das Inhaltsverzeichnis selbst werden hierbei nicht mit eingefügt.

Du kannst deinen Bericht in Einleitung, Hauptteil und Schluss folgendermaßen aufteilen:

word

Zu dieser grundlegenden Aufteilung kommen dann meist noch folgende Inhalte hinzu:

  • Anhang
  • Literaturverzeichnis/Quellenverzeichnis
  • eventuell eine Eidesstaatliche Erklärung (von der Uni meistens gefordert)

Wichtig: frag deinen Praktikumsbetreuer der Uni oder Schule, was genau von diesen Dingen gefordert wird. Die Angaben deines Betreuers musst du einhalten.


Wenn du nicht weißt, wie man ein Inhaltsverzeichnis mit Word erstellt, dann haben wir hier eine Seite für dich!

Praktikumsbericht: Einleitung – Erwartungen an das Praktikum

Tipp 2

Das Layout:

Falls nicht anders vorgegeben, kannst du dich an diesem Layout orientieren:

  • Schriftgröße 12
  • Zeilenabstand 1-1,5
  • Überschriften Größe 14/fett
  • Zeitform: Präsens/Präteritum

In der Einleitung (etwa eine Seite lang) stellst du das Unternehmen, in dem du dein Praktikum gemacht hast, kurz vor und beschreibst, in welchem Bereich es tätig ist.

Du hältst auch fest, in welchem Zeitraum du dein Praktikum absolviert hast und warum du dich für dieses Unternehmen entschieden hast.

Außerdem beschreibst du, welche Erwartungen du an das Praktikum hattest. Zähle auf, welche Aufgaben und Tätigkeiten du während deines Praktikums gern kennenlernen wolltest.


Folgende Fragen könntest du hierbei beantworten:

  1. Wie hast du dir die allgemeinen Aufgaben in diesem Beruf vorgestellt?
  2. Was hast du von dem Unternehmen erwartet? (Zum Beispiel das Arbeitsklima)
  3. Wie hast du dir den Tagesablauf vorgestellt?
  4. Wie hast du dir die Betreuung vom Unternehmen vorgestellt?
  5. Hattest du Befürchtungen? Worauf hast du dich gefreut?

Tipp 3:

Schreibe auch Highlights auf, die du im Praktikum erlebt hast.

Wie schreibe ich einen Wochenbericht?

Im Wochenbericht beantwortest du eigentlich die gleichen Fragen, wie sie oben beim Tagesbericht stehen.

Du beschreibst deine Erfahrungen, welche Tätigkeiten und Aufgaben du in der Woche übernommen hast und welche neuen Kenntnisse du gelernt hast.

Nur beziehst du dich hier auf die ganze Woche.


Zum Beispiel kannst du schreiben:

  • An Tag 1 habe ich alle im Betrieb kennengelernt, und an Tag 3 war meine Aufgabe,…
  • In der ersten Woche habe ich gelernt,…
  • Meine Aufgabe waren….

Praktikumsbericht: Reflexion schreiben – Deine Stellungnahme

In der Reflexion beschreibst du deine persönlichen Eindrücke.

1. Hat dir das Praktikum dabei geholfen, dich beruflich zu orientieren?
2. Hat das Praktikum deinen Berufswunsch beeinflusst?
3. Hat dir das Praktikum neue Berufsmöglichkeiten eröffnet?
4. Kannst du dir vorstellen, später in diesem Beruf eine Ausbildung zu machen und zu arbeiten?

Beantworte und begründe diese Fragen, um deine Stellungnahme abzurunden.

Praktikumsbericht: Zusammenfassung

Wie du siehst, ist das Schreiben eines Praktikumsberichts nicht sonderlich schwer. Du startest mit einem Deckblatt und Inhaltsverzeichnis. Danach folgt der gewohnte Aufbau: Einleitung, Hauptteil und Schluss.


In der Einleitung beschreibst du:

  • Unternehmen und Branche
  • Zeitraum des Praktikums
  • warum genau das Unternehmen?
  • Erwartungen, die du hattest und
  • Aufgaben und Tätigkeiten, die du kennengelernt hast

In den Hauptteil kommt dein Wochen- oder Tagesbericht:

  • beschreibe deine Erfahrungen
  • Tätigkeiten und Aufgaben (Tages-/Wochenbericht)
  • und welche neuen Kenntnisse du gelernt hast

Zuletzt kommt der Schluss, also dein Fazit:

Beschreibe deine persönlichen Eindrücke vom Praktikum, also:

  • wurde dein Berufswunsch beeinflusst oder konnte es bei der Orientierung helfen?
  • hat es dir neue Berufsmöglichkeiten eröffnet?
  • kannst du dir vorstellen, später in dem Beruf zu arbeiten?

FAQ

Wie lange muss ein Praktikumsbericht sein?

Diese Vorgabe wird dir von deiner Schule oder Hochschule genannt. Frag dort einfach direkt nach oder bei deinem Praktikumsbetreuer.

Was gehört alles in einen Praktikumsbericht?

Die grundlegenden Inhalte sind:

  • Deckblatt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Fazit

Ansonsten können noch Literaturverzeichnis, Anhang und eine Eidesstaatliche Erklärung hinzugefügt werden. Aber nur, wenn deine Schule/Hochschule das auch fordert. Frag diesbezüglich nochmal nach, was genau wie eingebaut werden soll.

Wir haben uns viel Mühe gegeben, diesen Artikel mit den wertvollsten Tipps für dich zu gestalten und würden uns riesig freuen, wenn du uns zum Schluss noch eine Sternebewertung gibst.
Vielen Dank!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 SterneLoading...

Schreibe einen Kommentar